CRM spot
CRM spot
Aktuelle Meldungen aus der Reisemedizin
Stand: 25.11.2022
 
 
Auszug aus den aktuellen Meldungen
Influenza: Die Grippewelle hat bereits in der letzten Oktoberwoche begonnen. Bei der Zahl der gemeldeten Fälle gibt es regionale Unterschiede. Besonders in Bayern und Nordrhein-Westfalen wurden viele Erkrankungen registriert. Seit Anfang Oktober wurden ca. 11.740 labordiagnostisch bestätigte Fälle beim Robert Koch-Institut registriert. Impfschutz und persönliche Hygiene beachten.
zuletzt aktualisiert: 22.11.2022
West-Nil-Fieber: Mitte August wurde die erste menschliche Infektion in diesem Jahr gemeldet. Bis Mitte November wurden insgesamt 10 Infektionen bestätigt. Betroffen sind Berlin, Leipzig und die Landkreise Harz, Saalekreis, Vogtlandkreis und Salzlandkreis. 2018 wurden die ersten lokal erworbenen Infektionen in Deutschland bei Vögeln und Pferden registriert, im Spätsommer 2019 sind in Ostdeutschland erstmals 5 Menschen erkrankt. Im vergangenen Jahr wurden 4 Infektionen beim Menschen verzeichnet. Das Virus infiziert hauptsächlich Vögel, kann aber auch auf Menschen, Pferde und andere Säugetiere übergreifen. Mückenschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 22.11.2022
Dengue: Im Vergleich zu den entsprechenden Zeiträumen der beiden Vorjahre haben die Fallzahlen stark zugenommen. Seit Anfang des Jahres wurden bereits ca. 15.420 Verdachtsfälle verzeichnet. 2021 wurden insgesamt landesweit ca. 5.755 Verdachtsfälle registriert. 2020 wurden 5.450 Infektionen gemeldet, 2019 waren es 24.470. Mückenschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 31.10.2022
Dengue: Seit Ende Juli wurden ca. 65 lokale Infektionen registriert. Betroffen sind die Regionen Okzitanien und Provence-Alpes-Côte d’Azur im Süden des Landes. Anfang Oktober wurden erstmals auf der Insel Korsika 2 Infektionen bestätigt. Die Überträgermücke wurde erstmals 2004 im Süden des Landes nachgewiesen. 2010 wurden die ersten lokalen Infektionen in Frankreich verzeichnet. Schutz vor den vorwiegend tagaktiven Überträgermücken beachten.
zuletzt aktualisiert: 08.11.2022
West-Nil-Fieber: Anfang Oktober wurden 4 Infektionen gemeldet. Betroffen sind die Départements Var und erstmals auch Bouches-du-Rhône. Die Infektion kommt in Frankreich sporadisch vor. Das Virus wird durch Stechmücken übertragen. Mückenschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 31.10.2022
West-Nil-Fieber: Seit Mitte Juli wurden auf dem Festland 283 Infektionen und 31 Todesfälle gemeldet. Besonders betroffen ist die Region Thessaloniki. Die Infektion kommt in Griechenland sporadisch vor. Das Virus wird durch Stechmücken übertragen. Mückenschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 22.11.2022
Darminfektionen: Risiko für Durchfallerkrankungen landesweit. Die Insel Hispaniola mit Haiti und der Dominikanischen Republik gehört zu den Reiseländern mit den höchsten Inzidenzen für gastrointestinale Infektionen. Erstmals seit Februar 2019 wurden Anfang Oktober wieder Cholera-Infektionen bestätigt. Seitdem sind mehr als 215 Menschen verstorben. Es gab etwa 12.000 Verdachtsfälle. Besonders betroffen ist der Großraum Port-au-Prince. Beim großen Ausbruch zwischen 2010 und Anfang 2019 waren etwa 850.000 Personen erkrankt und ca. 9.790 Menschen verstorben. Nahrungs- und Trinkwasserhygiene beachten. Ggf. Impfung erwägen.
zuletzt aktualisiert: 25.11.2022
West-Nil-Fieber: Mitte Juli wurde die erste Infektion in diesem Jahr in der Provinz Padua (Region Venetien) gemeldet. Inzwischen ist die Fallzahl auf ca. 585 gestiegen, 37 Menschen sind verstorben. Betroffen ist besonders der Norden des Landes, aber auch die Inseln Sardinien und Sizilien. Die Infektion kommt in Italien sporadisch vor. Das Virus wird durch Stechmücken übertragen. Mückenschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 22.11.2022
Japanische Enzephalitis: Seit September sind in der Präfektur Kumamoto (Insel Kyushu, S) 3 Menschen erkrankt. Eine ältere Frau ist verstorben, es ist der erste Todesfall seit 2006. Landesweit wurden in diesem Jahr 5 Infektionen bestätigt. Mückenschutz beachten und ggf. Impfung erwägen.
zuletzt aktualisiert: 28.10.2022
Darminfektionen: Risiko für Durchfallerkrankungen landesweit. Seit November 2021 wurden etwa 85 Fälle von Shigellose bei Reiserückkehrern in verschiedenen europäischen Ländern registriert. Nahrungsmittel- und Trinkwasserhygiene sorgfältig beachten.
zuletzt aktualisiert: 15.11.2022
Darminfektionen: Risiko für Durchfallerkrankungen landesweit, mit lokalen Cholera-Ausbrüchen ist weiterhin zu rechnen. Ausgehend von einer Hochzeitsfeier sind seit Oktober in 9 Countys etwa 570 Menschen erkrankt und 15 verstorben. Betroffen ist auch die Hauptstadt Nairobi. Hygiene beachten.
zuletzt aktualisiert: 25.11.2022
Cholera: Anfang Oktober wurde die erste Infektion seit 1993 bestätigt, betroffen war eine aus Syrien geflüchtete Person. Seitdem wurden mehr als 4.300 Infektionen gemeldet, 20 Menschen sind verstorben. Betroffen ist vor allem der Nordwesten des Landes. Nahrungs- und Trinkwasserhygiene beachten, ggf. eine Impfung erwägen.
zuletzt aktualisiert: 25.11.2022
Dengue: Seit Anfang des Jahres wurden bereits mehr als 48.000 Verdachtsfälle verzeichnet. 29 Menschen sind verstorben. Besonders betroffen ist die Yucatan-Halbinsel. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum haben sich die bestätigten Infektionen und die Todesfälle landesweit etwa verdoppelt. Schutz vor überwiegend tagaktiven Stechmücken beachten.
zuletzt aktualisiert: 25.11.2022
Dengue: Seit Beginn dieses Jahres sind bereits ca. 46.770 Menschen erkrankt und 54 verstorben. Im vergangenen Jahr wurden 540 Infektionen registriert. Betroffen sind neben dem Kathmandu-Tal auch erneut Distrikte im Hochgebirge. Die meisten Infektionen wurden im September registriert. Die Infektion wurde in Nepal erstmals 2004 bestätigt, in den Folgejahren wurden ausschließlich kleinere Ausbrüche im Süden des Landes beobachtet. Der bisher größte Ausbruch mit ca. 18.000 Infektionen und 6 Todesfällen wurde 2019 registriert. Schutz vor den überwiegend tagaktiven Mücken beachten.
zuletzt aktualisiert: 11.11.2022
Malaria: In diesem Jahr wurden bereits ca. 4.700 Infektionen bestätigt. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres waren es nur etwa die Hälfte. Sehr guter Mückenschutz ist immer zu beachten, die Mitnahme einer Notfallmedikation in der Regel sinnvoll und je nach Ausbruchslage und Reiseroute auch eine Chemoprophylaxe zu diskutieren.
zuletzt aktualisiert: 08.11.2022
Darminfektionen: Risiko für Durchfallerkrankungen landesweit. Mit Cholera-Ausbrüchen ist sporadisch zu rechnen. In diesem Jahr haben sich die Fallzahlen im Vergleich zum Vorjahr etwa verdreifacht, es wurden ca. 4.100 Erkrankungen und 37 Todesfälle gemeldet. Typhus kommt in Form von Einzel- oder Gruppenerkrankungen vor. In diesem Jahr haben sich die Fallzahlen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt. Besonders betroffen sind die Regionen Cordillera Administrative Region, Northern Mindanao und Central Visayas. Hygiene beachten, ggf. Typhus- und Cholera-Impfung erwägen.
zuletzt aktualisiert: 08.11.2022
Dengue: Mitte Mai haben die Behörden einen Ausbruch gemeldet, von Mitte April bis Anfang September wurden ca. 1.020 Infektionen und 6 Todesfälle registriert. Am stärksten betroffen ist der Distrikt Água Grande im Norden der Insel São Tomé. Schutz vor überwiegend tagaktiven Stechmücken beachten.
zuletzt aktualisiert: 22.11.2022
West-Nil-Fieber: Seit September wurden 5 Fälle gemeldet. Betroffen sind die Regionen Tarragona, Cadiz und Cordoba. Die Infektion kommt in Spanien sporadisch vor. Das Virus wird durch Stechmücken übertragen. Mückenschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 31.10.2022
Dengue: In diesem Jahr wurden mit 1.430 bestätigten Infektionen und 9 Todesfällen landesweit die höchsten Fallzahlen seit 10 Jahren registriert. Die Behörden und die WHO gehen von einer hohen Dunkelziffer nicht registrierter Fälle aus. In den Bundesstaaten Nord-Kurdufan, Nord-Darfur und Weißer Nil wurden erstmals Infektionen nachgewiesen. In der letzten Regenzeit war es zu starken Regenfällen mit Überschwemmungen gekommen. Schutz vor den vorwiegend tagaktiven Überträgermücken beachten.
zuletzt aktualisiert: 25.11.2022
Dengue: Seit Beginn des Jahres wurden mehr als 281.200 Erkrankungen und 110 Todesfälle registriert. Im Vergleich zum Vorjahr haben die Fallzahlen stark zugenommen. Besonders betroffen sind die Regionen im Süden und Zentrum des Landes, sowie Ho Chi Minh City. 2021 wurden ca. 68.270 Fälle gemeldet, 21 Menschen sind verstorben. 2020 wurden bis Ende November etwa 121.940 Infektionen und 19 Todesfälle registriert. Schutz vor überwiegend tagaktiven Stechmücken beachten.
zuletzt aktualisiert: 08.11.2022