CRM spot
CRM spot
Corona-Einreise-Checker
Corona-Symptom-Checker
Aktuelle Meldungen aus der Reisemedizin
Stand: 25.09.2020
 
 
Auszug aus den aktuellen Meldungen
West-Nil-Fieber: In diesem Sommer wurden 9 Infektionen beim Menschen bestätigt, 7 in Leipzig, je eine in Meißen und Berlin. Es gibt weitere Verdachtsfälle. Nach Angaben des Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI) wurde die Infektion in diesem Jahr bei 26 Vögeln und 6 Pferden nachgewiesen. Betroffen sind die Bundesländer Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. In den betroffenen Regionen sollte auf sorgfältigen Mückenschutz geachtet werden.
zuletzt aktualisiert: 15.09.2020
Dengue: Presseberichten zufolge ist im August eine Frau nach ihrer Rückkehr aus La Croix-Valmer (Region Provence-Alpes-Côte d’Azur) in den Niederlanden erkrankt. Ende Juli wurde in der Region Okzitanien (S) die erste lokal erworbene Erkrankung in diesem Jahr verzeichnet. Als Ursprung der Infektion wurde ein Reiserückkehrer aus einem Dengue-Risikogebiet identifiziert. Im September wurden 2 lokale Infektionen in der Region Nizza (Département Alpes-Maritimes) bestätigt, es gab mindestens 10 weitere Verdachtsfälle. Im vergangenen Jahr wurden in Frankreich 9 lokale Infektionen gemeldet. Schutz vor überwiegend tagaktiven Stechmücken beachten.
zuletzt aktualisiert: 25.09.2020
West-Nil-Fieber: Seit Mitte Juli wurden 109 Infektionen gemeldet, 16 Menschen sind verstorben. Betroffen sind die Regionen Makedonien-Thrakien und Zentralmakedonien, Thessalien, sowie Ostattika im Südosten des Festlandes. Das Virus wird durch Stechmücken von einem Wirt zum nächsten übertragen. Es infiziert hauptsächlich Vögel, kann aber auch auf Menschen, Pferde und andere Säugetiere übergreifen. Mückenschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 22.09.2020
Poliomyelitis: Seit Juli wurden in der Region Kankan (O) 10 Infektionen mit Impfstoff-abgeleitetem Poliovirus Typ 2 (cVDPV2) gemeldet, ein weiterer Fall wurde in der Region N’zerekore (SO) registriert. Durch das Auftreten des cVDPV2 wird das Land zu einem Land mit potentiellem Risiko der internationalen Verbreitung des Erregers. Eine Bestätigung dieser Einstufung seitens der WHO steht noch aus. Infolge dessen sollten alle Personen (Einheimische und Touristen), die sich länger als 4 Wochen im Land aufgehalten haben, bei der Ausreise eine Impfung gegen Polio vorweisen können. Die Impfung muss zwischen 4 Wochen und einem Jahr vor der Abreise erfolgen und in einem international gültigen Impfausweis dokumentiert sein. Impfschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 25.09.2020
Chikungunya: Bis Ende Juli wurden landesweit 18.533 Verdachtsfälle gemeldet, 2.812 Infektionen wurden bestätigt. Am stärksten betroffen ist der Bundesstaat Karnataka. Im vergangenen Jahr wurden mit 81.914 Erkrankungen die meisten Verdachtsfälle seit 2015 gemeldet. Schutz vor tagaktiven Überträgermücken (Aedes-Arten) beachten.
zuletzt aktualisiert: 08.09.2020
Dengue: Während und nach der Regenzeit steigen die Fallzahlen an. Landesweit wurden bis Ende Juli 12.078 Fälle gemeldet, 8 Menschen sind verstorben. Landesweit wurden im vergangenen Jahr 157.315 Erkrankungen und 166 Todesfälle verzeichnet. 2018 wurden landesweit 101.192 Fälle registriert. 172 Menschen sind verstorben. Schutz vor tagaktiven Überträgermücken (Aedes-Arten) beachten.
zuletzt aktualisiert: 04.09.2020
West-Nil-Fieber: Seit Anfang August wurden 32 Erkrankungen gemeldet. Betroffen sind die Regionen Emilia-Romagna, Lombardei und Piemont. Die Infektion kommt in Italien sporadisch vor, besonders im Norden des Landes. Das Virus wird durch Stechmücken von einem Wirt zum nächsten übertragen. Es infiziert hauptsächlich Vögel, kann aber auch auf Menschen, Pferde und andere Säugetiere übergreifen. Mückenschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 22.09.2020
Chikungunya: Aus 15 Provinzen werden insgesamt rund 1.500 bestätigte Erkrankungen und weitere ca. 500 Verdachtsfälle gemeldet. 80 % der Fälle stammen aus Siem Reap (NW), Banteay Meanchey (NW), Preah Vihear (N) und Kampong Cham (O). Mückenschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 14.08.2020
Chikungunya: Bis Mitte Juli wurden landesweit etwa 1.555 Fälle gemeldet. Im vergangenen Jahr wurden auf der malaysischen Halbinsel 990 Infektionen bestätigt, die meisten in den Bundesstaaten Perak und Selangor. Schutz vor den vorwiegend tagaktiven Überträgermücken beachten.
zuletzt aktualisiert: 25.08.2020
Tollwut: Anfang September wurde der dritte Fall in diesem Jahr gemeldet. Ein 51-Jähriger aus der Stadt Kuching ist verstorben. Im vergangenen Jahr wurden 6 Fälle verzeichnet. Seit Juni 2017 wurden 24 Todesfälle im Bundesstaat Sarawak bestätigt und ein weiterer Mensch ist erkrankt. Bei mindestens 11 Betroffenen wurden Hundebisse bestätigt. Es sind die ersten bestätigten Fälle in Ostmalaysia (Insel Borneo). Bis Anfang Juli 2019 wurde die Infektion bei mindestens 70 Hunden und einer Katze registriert. Aufklärungskampagnen wurden gestartet, außerdem sollen Hunde und Katzen geimpft werden. Es wird vermutet, dass das Virus durch streunende Hunde aus Indonesien eingeschleppt wurde. Nach verdächtigen Tierkontakten sollte umgehend eine postexpositionelle Versorgung eingeleitet werden.
zuletzt aktualisiert: 18.09.2020
Pest: Anfang September wurde in der Provinz Dsawchan (NW) ein Verdachtsfall gemeldet. Ein 38-Jähriger hat nach dem Verzehr von Murmeltierfleisch Symptome entwickelt. Landesweit gab es insgesamt 18 Verdachtsfälle, 4 der Infektionen wurden bestätigt. 2 Menschen sind verstorben. In allen Fällen wurde die Infektion durch Kontakt zu Murmeltieren bzw. den Verzehr der Tiere verursacht. Die großen Nagetiere fungieren als natürliches Reservoir für den Erreger. Jedes Jahr werden in der Mongolei Infektionen gemeldet, meistens erkranken Jäger an der Beulenpest, übertragen durch Nagetierflöhe. Das Risiko für Reisende ist gering.
zuletzt aktualisiert: 08.09.2020
Lassa-Fieber: Seit Anfang des Jahres wurden ca. 1.070 Infektionen bestätigt. Es gab 225 Todesfälle. Der saisonale Trend gleicht denen der beiden Vorjahre, allerdings sind die aktuellen Fallzahlen etwa doppelt so hoch wie 2019. Die meisten Übertragungen gibt es in der trockeneren Jahreszeit etwa von Dezember bis April. Die Mehrzahl der Erkrankungen stammt aus den benachbarten Bundesstaaten Edo und Ondo. Im letzten Jahr wurden ca. 4.970 Verdachtsfälle gemeldet, 817 davon wurden bestätigt. 170 Menschen sind verstorben. 2018 wurden ca. 3.500 Verdachtsfälle und 171 Todesfälle verzeichnet. Es waren die größten bisher registrierten Ausbrüche in Nigeria. Lassa kommt in Nigeria regelmäßig vor und verbreitet sich v.a. über Nager.
zuletzt aktualisiert: 15.09.2020
Dengue: Seit Beginn des Jahres wurden etwa 230.310 Erkrankungen gemeldet, 60.925 davon wurden bestätigt. 73 Menschen sind verstorben. Ende März hat die Regierung die Epidemie für beendet erklärt. Im letzten Jahr wurden mehr als 11.810 Verdachtsfälle und 9 Todesfälle registriert. Besonders betroffen sind die Hauptstadt Asunción und das angrenzende Departement Central. Schutz vor den überwiegend tagaktiven Mücken beachten.
zuletzt aktualisiert: 25.09.2020
West-Nil-Fieber: Seit Mitte Juni wurden 4 Infektionen bestätigt. Betroffen sind die Kreise Buzau, Konstanza, Arges und die Hauptstadt Bukarest. Das Virus wird durch Stechmücken von einem Wirt zum nächsten übertragen. Es infiziert hauptsächlich Vögel, kann aber auch auf Menschen, Pferde und andere Säugetiere übergreifen. Mückenschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 08.09.2020
Tollwut: Ende August ist im Oblast Jaroslawl eine 78-jährige Frau nach dem Biss eines tollwütigen Fuchses verstorben. Wildtiertollwut (v.a. bei Marderhunden und Füchsen) kommt in ganz Russland vor und gefährdet über Haustiere und streunende Hunde den Menschen. Nach verdächtigen Tierkontakten ist sofort ein Arzt aufzusuchen. Da eine adäquate postexpositionelle Versorgung in ländlichen Gebieten nicht immer gewährleistet ist, kann eine Impfung sinnvoll sein.
zuletzt aktualisiert: 04.09.2020
Zecken: Während der warmen Jahreszeit besteht ein Risiko für zeckenübertragene Krankheiten, in bestimmten Landesteilen auch für FSME, die zu einer Hirnentzündung führen kann. Bis Mitte August wurden bereits 404 Infektionen gemeldet, mehr als im gleichen Zeitraum des Rekordjahres 2018. Schutz vor Zeckenstichen beachten. Bei Aufenthalt in einem Infektionsgebiet ist nach individueller Risikoabwägung ggf. eine Impfung zu empfehlen.
zuletzt aktualisiert: 25.09.2020
West-Nil-Fieber: Erstmals seit 2016 wurden Ende August in der Provinz Sevilla 6 Infektionen beim Menschen bestätigt. Inzwischen sind dort und in der benachbarten Provinz Cadiz insgesamt 61 Menschen erkrankt und 5 von ihnen verstorben. Das Virus wird durch Stechmücken von einem Wirt zum nächsten übertragen. Es infiziert hauptsächlich Vögel, kann aber auch auf Menschen, Pferde und andere Säugetiere übergreifen. Mückenschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 22.09.2020
Tollwut: Im Juli wurde die erste Infektion für dieses Jahr bestätigt. Ein 5-jähriger Junge ist in Thohoyandou (Provinz Limpopo) nach einem Hundebiss verstorben. Mitte August wurde ein weiterer Todesfall in der Provinz KwaZulu-Natal bestätigt. Außerdem gab es 3 weitere Verdachtsfälle, je einen in den Provinzen Eastern Cape, KwaZulu-Natal und Limpopo. Im vergangenen Jahr wurden 10 Fälle bestätigt, je 4 in den Provinzen Eastern Cap und KwaZulu-Natal und 2 in der Provinz Limpopo. Es gab 6 weitere Verdachtsfälle. Die häufigste Infektionsquelle sind Hundebisse. Bei entsprechenden Kontakten sofort einen Arzt aufsuchen, bei vorhersehbarem Risiko und längerem Aufenthalt vorbeugende Impfung empfohlen.
zuletzt aktualisiert: 04.09.2020
Poliomyelitis: Mitte September wurden 3 Infektionen mit Impfstoff-abgeleitetem Poliovirus Typ 2 (cVDPV2) gemeldet, 2 Fälle wurden in der Provinz Western Bahr el Ghazal (NW) und ein Fall in der Provinz Warrap (Z) registriert. Durch das Auftreten des cVDPV2 wird das Land zu einem Land mit potentiellem Risiko der internationalen Verbreitung des Erregers. Eine Bestätigung dieser Einstufung seitens der WHO steht noch aus. Infolge dessen sollten alle Personen (Einheimische und Touristen), die sich länger als 4 Wochen im Land aufgehalten haben, bei der Ausreise eine Impfung gegen Polio vorweisen können. Die Impfung muss zwischen 4 Wochen und einem Jahr vor der Abreise erfolgen und in einem international gültigen Impfausweis dokumentiert sein. Impfschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 25.09.2020
Chikungunya: Seit Mitte August wurden in der Region Wadai (O) ca. 24.860 Verdachtsfälle registriert. Bereits Anfang April waren die ersten Erkrankungen in der Stadt Abéché (Region Wadai) gemeldet worden. Schutz vor den vorwiegend tagaktiven Überträgermücken beachten.
zuletzt aktualisiert: 22.09.2020
Typhus: Im Juni wurden im Gouvernement Tataouine 130 Infektionen bestätigt. Presseberichten zufolge sind die Fallzahlen bis Ende Juli auf 450 gestiegen. Die Behörden haben die Bevölkerung aufgerufen Trinkwasser nur aus sicheren Quellen zu verwenden und die Nahrungsmittelhygiene sorgfältig zu beachten. Auch in der Ortschaft Ghannouch (Gouvernorat Gabès) wurden Anfang Juni 15 Erkrankte registriert, es gab mehr als 100 Verdachtsfälle. Nahrungs- und Trinkwasserhygiene beachten, ggf. eine Impfung erwägen.
zuletzt aktualisiert: 04.09.2020
West-Nil-Fieber: Mitte September wurde die ersten 3 Infektionen in diesem Jahr gemeldet. Das Virus wird durch Stechmücken von einem Wirt zum nächsten übertragen. Es infiziert hauptsächlich Vögel, kann aber auch auf Menschen, Pferde und andere Säugetiere übergreifen. Mückenschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 22.09.2020
USA
Pest: Mitte August wurde ein ungewöhnlicher Fall aus der Stadt South Lake Tahoe im County El Dorado (Bundesstaat Kalifornien) gemeldet. Ein Spaziergänger wurde vermutlich beim Ausführen des Hundes von infizierten Flöhen gebissen. Es gab keinen bekannten Kontakt zu einem erkrankten Tier. Im Westen der USA gibt es ausgedehnte Naturpestherde, wo der Erreger unter wildlebenden Kleinsäugetieren, z.B. Hörnchen, weit verbreitet ist. Übertragungen auf den Menschen erfolgen in der Regel über Haustiere (z.B. Katzen).
zuletzt aktualisiert: 15.09.2020
USA
West-Nil-Fieber: Im Juni wurden die ersten Infektionen in diesem Jahr gemeldet. Seitdem wurden insgesamt 81 Fälle registriert, betroffen sind die Bundesstaaten Alabama, Arizona, Arkansas, Kalifornien, Colorado, Connecticut, Florida, Georgia, Iowa, Louisiana, Massachusetts, Michigan, Mississippi, Missouri, New Mexico, Pennsylvania, South Dakota und Texas. Es gab 3 Todesfälle. Mückenschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 18.09.2020