CRM spot
Aktuelle Meldungen aus der Reisemedizin
Stand: 17.04.2018
 
 
Auszug aus den aktuellen Meldungen
Gelbfieber: Seit Dezember letzten Jahres sind die Fallzahlen erneut stark gestiegen. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts sind im Februar und März 3 Deutsche nach ihrem Aufenthalt auf der bei Touristen beliebten Insel Ilha Grande erkrankt, einer von ihnen ist verstorben. Auch mindestens 14 weitere internationale Touristen (u.a. aus den Niederlanden, Chile, Argentinien, Frankreich, Großbritannien, Rumänien und der Schweiz) sind erkrankt, keiner von ihnen war geimpft. Im aktuellen Erfassungszeitraum seit Juli letzten Jahres wurden in folgenden Bundesstaaten offiziell 1.131 Infektionen inklusive 338 Todesfällen bestätigt: Sao Paulo, Minas Gerais, Rio de Janeiro, Espirito Santo und im Federal District. Die meisten Fälle wurden im Januar und Februar registriert. Die Behörden haben die Bevölkerung zur Impfung aufgefordert. Zuvor waren in der Region zahlreiche Affen an der Infektion verendet. Zwischen Dezember 2016 und August 2017 wurde der größte Gelbfieberausbruch der letzten 30 Jahre verzeichnet. Am stärksten betroffen war der Südosten des Landes. Derzeit wird für alle Reisenden eine Impfung empfohlen.
Meldung eingestellt am: 17.04.2018
Meningokokken-Meningitis: Das Gesundheitsministerium hat im März einen Ausbruch von Meningokokken der Serogruppe C bestätigt. Seit Beginn des Jahres wurden bereits 38 Infektionen gemeldet. 3 Kinder unter 5 Jahren und ein Teenager sind verstorben. Impfschutz beachten.
Meldung eingestellt am: 06.04.2018
Masern: Seit Beginn des Jahres wurden in England und Wales 696 Erkrankungen gemeldet. Besonders betroffen ist die Stadt Birmingham. In London wurden im Januar 7 Infektionen verzeichnet. Bereits im vergangenen Jahr war es zu einem Anstieg der Fallzahlen gekommen. Ein Zusammenhang mit den Ausbrüchen in anderen europäischen Ländern wird vermutet. Impfschutz beachten.
Meldung eingestellt am: 10.04.2018
Methanolvergiftung: Im April wurden aus mehreren Provinzen des Landes insgesamt mehr als 100 Vergiftungen durch illegalen Alkohol gemeldet, mindestens 82 Menschen sind verstorben. Besonders betroffen sind die Hauptstadt Jakarta und die Provinz West-Java. Ereignisse dieser Art sind in tropischen Ländern nicht selten, meistens werden sie nur bekannt, wenn sie größere Dimensionen annehmen. Alkohol aus obskuren Quellen birgt ein hohes Gesundheitsrisiko und sollte prinzipiell gemieden werden.
Meldung eingestellt am: 17.04.2018
Cholera: Seit Januar wurden landesweit ca. 2.400 Infektionen und 51 Todesfälle verzeichnet. Betroffen sind derzeit die Countys Garissa, Turkana, West Pokot, Trans-Nzoia und Tana River. Im letzten Jahr wurden insgesamt ca. 4.080 Infektionen und mindestens 76 Todesfälle registriert. Hygiene beachten, Impfschutz für Risikoreisende erwägen.
Meldung eingestellt am: 17.04.2018
Affenpocken: Seit Anfang des Jahres wurden aus verschiedenen Provinzen ca. 850 Verdachtsfälle gemeldet, 25 Menschen sind verstorben. Am stärksten betroffen sind die zentrale Provinz Sankuru und die Provinz Équateur (W). Die Infektion erfolgt meistens über Kontakt zu erkrankten Nagetieren, aber auch eine Mensch-zu-Mensch-Übertragung ist möglich.
Meldung eingestellt am: 17.04.2018
Hepatitis E: Seit Mitte Dezember letzten Jahres sind in der Hauptstadt Windhoek ca. 1.030 Menschen erkrankt, 6 schwangere Frauen und 4 Männer sind verstorben. Die meisten Infektionen stammen aus den informellen Siedlungen Havana, Goreangab, Hakahana, Greenwell Matongo und Ombili im Stadtteil Katutura. Einzelfälle wurden auch aus den Regionen Omusati, Otjozondjupa, Oshikoto, Oshana, Erongo, and Ohangwena gemeldet. Die Infektion erfolgt meistens über verunreinigtes Trinkwasser oder Nahrungsmittel. Die Krankheit ist in der Regel gutartig, lediglich Schwangere haben ein erhöhtes Risiko für schwere Verläufe. Hygiene sorgfältig beachten.
Meldung eingestellt am: 10.04.2018
Dengue: Die Zahl der Neuerkrankungen im Rahmen des Ausbruchs, der seit Januar 2016 zu mehr als 5.000 Infektionen geführt hat, steigen nach einem vorübergehenden Rückgang erneut an. Im Oktober letzten Jahres wurden nur 6 Erkrankungen registriert, im November waren es 9 und im Dezember wieder 14. Seit Anfang des Jahres sind 672 Menschen erkrankt. Es gab einen Todesfall. Am stärksten betroffen ist die Hauptstadt Noumea. Schutz vor den überwiegend tagaktiven weiterhin Mücken beachten.
Meldung eingestellt am: 13.04.2018
Mumps: Seit Beginn letzten Jahres wurden in Auckland bereits ca. 1.230 Infektionen registriert. Die meisten Betroffenen sind Schüler und junge Erwachsene zwischen 10 und 29 Jahren. Auch aus weiteren Regionen wurden Einzelfälle gemeldet. Solche lokalen Ausbrüche kommen immer wieder vor, Austauschschüler und Studenten sollten ihren Impfschutz vor der Abreise überprüfen.
Meldung eingestellt am: 13.04.2018
Gelbfieber: Im September 2017 sind im Bundesstaat Kwara (W) 2 Mädchen erkrankt. Die Behörden haben Bekämpfungsmaßnahmen eingeleitet, eine Impfkampagne hat begonnen. Bis Ende März dieses Jahres wurden landesweit ca. 1.640 Verdachtsfälle und 47 Todesfälle gemeldet. Bestätigte Fälle gab es in den 7 Bundesstaaten Kwara, Kogi, Kano, Zamfara, Kebbi, Nasarawa und Niger. Eine Impfung ist für alle Reisenden empfohlen.
Meldung eingestellt am: 06.04.2018
Lassa-Fieber: In diesem Jahr wurden bereits ca. 1.781 Verdachtsfälle und 101 Todesfälle verzeichnet, betroffen sind die Bundesstaaten Edo, Ondo, Bauchi, Nasarawa, Ebonyi, Anambra, Benue, Kogi, Imo, Plateau, Lagos, Taraba, Delta, Gombe, Osun, Rivers, Ekiti und das Federal Capital Territory. Lassa kommt in Nigeria regelmäßig vor und verbreitet sich v.a. über Nager. Für Reisende besteht nur ein geringes Infektionsrisiko.
Meldung eingestellt am: 13.04.2018
Dengue: Seit Anfang des Jahres wurden 2.433 Infektionen und 11 Todesfälle bestätigt. Die Mehrzahl der Fälle wurde im Hauptstadtdistrikt Asunción und im Departement Central gemeldet. Im letzten Jahr wurden 7.514 Verdachtsfälle gemeldet, 616 Infektionen wurden bestätigt. Schutz vor den überwiegend tagaktiven Mücken beachten.
Meldung eingestellt am: 17.04.2018
Dengue: Bis Mitte März sind ca. 3.930 Menschen erkrankt und 4 verstorben. Im letzten Jahr wurden ca. 27.240 Infektionen bestätigt, es gab ca. 76.100 Verdachtsfälle. 86 Menschen sind verstorben. Im Vergleich zum Vorjahr haben sich die Fallzahlen mehr als verdoppelt. Am stärksten betroffen ist erneut der Norden des Landes. Schutz vor tagaktiven Überträgermücken beachten.
Meldung eingestellt am: 13.04.2018
Masern: Seit Anfang März wurden 108 Infektionen bestätigt, bisher sind ausschließlich Erwachsene erkrankt. Bis auf einen, wurden alle Fälle in der Region Região Norte gemeldet. Impfschutz beachten.
Meldung eingestellt am: 17.04.2018
Leptospirose: In diesem Jahr wurden bereits 65 Infektionen und ein Todesfall bestätigt. Das sind bereits mehr als der normale Jahresdurchschnitt. Der Erreger wird von Ratten und anderen Nagetieren ausgeschieden und kann über kleine Hautverletzungen bei Kontakt mit kontaminiertem, feuchtem Erdreich in den Menschen gelangen. Entsprechende Kontakte meiden.
Meldung eingestellt am: 17.04.2018
Darminfektionen: Risiko für Durchfallerkrankungen landesweit; Cholera tritt während der Regenzeit (Oktober bis März) regelmäßig auf. Der letzte große Ausbruch wurde Anfang 2016 gemeldet. Seit Anfang Oktober letzten Jahres sind die Fallzahlen landesweit auf ca. 5.440 angestiegen. 109 Menschen sind verstorben. Am stärksten betroffen ist erneut die Hauptstadt Lusaka. In mehreren Regionen des Landes werden immer wieder Typhus-Ausbrüche registriert. Hygiene und ggf. Impfschutz beachten.
Meldung eingestellt am: 10.04.2018
Masern: Seit Anfang Oktober 2017 wurden landesweit mehr als 4.500 Erkrankungen gemeldet. 13 Menschen sind verstorben. Impfschutz beachten.
Meldung eingestellt am: 06.04.2018
Dengue: Seit Anfang des Jahres wurden ca. 3.880 Infektionen und 9 Todesfälle gemeldet. Besonders betroffen sind die Region um Bangkok und der Süden des Landes. Im letzten Jahr wurden mehr als 50.030 Erkrankungen und 59 Todesfälle gemeldet. Es waren die höchsten Fallzahlen seit 20 Jahren. Ein Infektionsrisiko besteht ganzjährig, die Hauptübertragungszeit sind die Monate Juli und August. Schutz vor den überwiegend tagaktiven Stechmücken beachten!
Meldung eingestellt am: 13.04.2018
Dengue: In diesem Jahr wurden bereits mehr als 120 Erkrankungen bestätigt. Ein 12-jähriges Mädchen aus Neuseeland ist verstorben. Infolge des Zyklons Gita vom Februar dieses Jahres wurde eine Zunahme der Fälle beobachtet. Ein Übertragungsrisiko besteht besonders während der Regenzeit von Dezember bis April. Schutz vor den überwiegend tagaktiven Stechmücken beachten!
Meldung eingestellt am: 03.04.2018
Dengue: Seit Anfang des Jahres wurden ca. 12.360 Erkrankungen gemeldet. Ein Mensch ist verstorben. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sind die Fallzahlen um ca. 36 % gesunken. Landesweit wurden im letzten Jahr ca. 184.740 Erkrankungen und mindestens 32 Todesfälle gemeldet. Schutz vor den überwiegend tagaktiven Stechmücken beachten!
Meldung eingestellt am: 03.04.2018