CRM spot
CRM spot
Aktuelle Meldungen aus der Reisemedizin
Stand: 26.10.2021
 
 
Auszug aus den aktuellen Meldungen
Hantavirus-Infektionen: In Baden-Württemberg wurden in diesem Jahr 1.312 Fälle diagnostiziert. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es nur 80. Bundesweit wurden bisher 1.598 Infektionen gemeldet. Neben Baden-Württemberg sind NRW und Bayern besonders betroffen. Hantaviren werden über verschiedene Nager (Rötel-, Brand- und Gelbhalsmaus) verbreitet, die die Viren über Kot und Urin ausscheiden. Menschen infizieren sich meist dadurch, dass sie verunreinigten Staub einatmen, etwa bei Holzarbeiten im Wald und Garten sowie beim Reinigen von Kellern, Schuppen, Scheunen und Ställen. Die Zunahme von Aufräum- und Renovierungsarbeiten während des coronabedingten Lockdowns könnten ebenfalls zum Anstieg der Fallzahlen beigetragen haben.
zuletzt aktualisiert: 26.10.2021
Pogosta-Krankheit: Seit Mitte September wurden 467 Infektionen registriert, die meisten in der Region Nordsavo, außerdem sind die Regionen Mittelfinnland, Nordösterbotten und Pirkanmaa betroffen. Es ist der größte Ausbruch seit 2002, als ca. 600 Menschen erkrankt waren. Der Erreger, das Sindbis-Virus, wird durch dämmerungs- und nachtaktive Stechmücken übertragen. Die Hauptwirte sind Vögel. Beim Menschen verläuft eine Infektion oft symptomlos, sie kann neben Fieber und Hautausschlag aber auch rheumatische Gelenkbeschwerden verursachen. Mückenschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 22.10.2021
West-Nil-Fieber: Seit August wurden 54 Infektionen gemeldet. 7 Menschen sind verstorben. Das Virus wird durch Stechmücken von einem Wirt zum nächsten übertragen. Es infiziert hauptsächlich Vögel, kann aber auch auf Menschen, Pferde und andere Säugetiere übergreifen. Mückenschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 12.10.2021
Dengue: In der Hauptstadt Neu-Delhi sind bis Mitte Oktober mehr als 720 Menschen erkrankt. Eine Frau ist verstorben. Im Bundesstaat Maharashtra (W) wurden laut Medienangaben bis Anfang August mehr als 2.550 Erkrankungen und 11 Todesfälle registriert. Landesweit wurden bis Ende Juli 14.044 Infektionen und 4 Todesfälle verzeichnet, die meisten im Bundesstaat Kerala. Im letzten Jahr wurden 39.419 Fälle gemeldet, 56 Menschen sind verstorben. 2019 wurden 157.315 Erkrankungen und 166 Todesfälle verzeichnet. Schutz vor tagaktiven Überträgermücken (Aedes-Arten) beachten.
zuletzt aktualisiert: 22.10.2021
Tollwut: Mitte September ist im Bundesstaat Kerala ein 17-jähriges Mädchen verstorben. Es war vor etwa einem Jahr von einem Hund gebissen worden. Im August sind in Chennai (Bundesstaat Tamil Nadu, S) 3 Jungen verstorben. Indien gehört weltweit zu den Ländern mit den höchsten Fallzahlen bei Tieren und Menschen. Hauptüberträger ist der (streunende) Hund. Betroffen sind auch die Großstädte. Bei verdächtigen Tierkontakten sofort Arzt aufsuchen und auf Verwendung moderner Gewebekultur-Impfstoffe achten. Eine vorbeugende Impfung ist für alle Reisenden empfehlenswert.
zuletzt aktualisiert: 08.10.2021
Zika-Virus: Im Juli wurde erstmals eine Infektion im Bundesstaat Kerala (SW) bestätigt. Eine 24-jährige schwangere Frau ist erkrankt. Bei nachfolgenden Untersuchungen wurden bis Ende Juli mehr als 80 Fälle registriert. Alle Infektionen wurden im Distrikt Thiruvananthapuram erworben. Ende Juli wurde der erste Fall im Bundesstaat Maharashtra (W) verzeichnet. Eine 50-jährige Frau ist erkrankt. Ende Oktober wurde erstmals eine Infektion in Kanpur (Bundesstaat Uttar Pradesh) gemeldet. Mückenschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 26.10.2021
Ebola hämorrhagische Fieber: Seit Anfang Oktober hat das Gesundheitsministerium 5 erneute Fälle in der Provinz Nord-Kivu (NO) bestätigt. Zu Beginn des Jahres hatte es dort einen Ausbruch gegeben, der Anfang Mai für beendet erklärt worden war. Etwa 310 Kontaktpersonen stehen unter Beobachtung. Bereits im September waren in der Nachbarschaft ein Vater und 2 seiner Kinder mit ähnlichen Symptomen verstorben. Da keine Tests auf Ebola-Infektionen durchgeführt wurden, konnte ein Zusammenhang der Fälle bisher nicht bestätigt werden. Eine Impfkampagne wurde gestartet.
zuletzt aktualisiert: 19.10.2021
Meningitis: In der Provinz Tshopo (NO) gibt es seit Juli einen Ausbruch von Meningokokken-Meningitis. Bisher wurden 1.859 Verdachtsfälle gemeldet, 197 Menschen sind verstorben. Das Land gehört zu den Ländern des "Afrikanischen Meningitisgürtels", in denen es, üblicherweise während der Trockenzeit (Dezember-April), regelmäßig zu Meningokokken-Epidemien kommt. Impfschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 22.10.2021
Pest: Seit Ende August sind im zentralen Hochland der Insel 30 Menschen an Lungenpest erkrankt, es wurden 8 Todesfälle bestätigt. Insgesamt wurden 40 Verdachtsfälle verzeichnet. Auf Madagaskar kommt die Krankheit regelmäßig vor und tritt vermehrt in der Regenzeit (September bis April) auf. Schutz vor Flöhen beachten und Kontakt mit infizierten Menschen meiden.
zuletzt aktualisiert: 15.10.2021
Gelbfieber: Seit Anfang des Jahres wurden 10 Erkrankungen bestätigt, es gab 4 weitere Verdachtsfälle. 7 Menschen sind verstorben. Bei Reisen in die endemischen Gebiete des Landes wird eine Impfung empfohlen.
zuletzt aktualisiert: 08.10.2021
West-Nil-Fieber: Seit August sind in der Provinz Sevilla 6 Menschen erkrankt, eine 75-jährige Frau ist verstorben. Seit Anfang August wurden in den Provinzen Cadiz, Sevilla, Huelva (S) und Tarragona (NO) Ausbrüche bei Pferden registriert. In der Provinz Lleida (NO) gab es Nachweise bei Vögeln. Wie viele Tiere betroffen sind, wurde nicht gemeldet. Das Virus infiziert hauptsächlich Vögel, kann aber auch auf Menschen, Pferde und andere Säugetiere übergreifen. Personen über 50 haben ein höheres Risiko, eine schwere Form der Erkrankung zu entwickeln. Mückenschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 12.10.2021
Dengue: Die grippeähnliche, von Mücken übertragene Viruskrankheit kommt in Sri Lanka regelmäßig vor. Mit einem Übertragungsrisiko ist landesweit zu rechnen, insbesondere während und nach der Regenzeit. Seit Anfang Januar wurden etwa 19.000 Fälle gemeldet. 10 Menschen sind verstorben. Besonders betroffen sind der Distrikt Batticaloa an der Ostküste des Landes und die Westprovinz mit der Stadt Colombo. Im letzten Jahr sind ca. 30.845 sind ca. 30.015 Menschen erkrankt und 35 verstorben. Die meisten Infektionen wurden in den Distrikten Colombo (W), Trincomalee (NO) und Jaffna (N) registriert. 2017 waren die Fallzahlen besonders hoch, Presseberichten zufolge war es der bislang größte erfasste Ausbruch. Es wurden ca. 186.100 Erkrankungen gemeldet, etwa 395 Menschen sind verstorben. Schutz vor den vorwiegend tagaktiven Überträgermücken beachten.
zuletzt aktualisiert: 01.10.2021
Tollwut: In diesem Jahr wurden 8 Fälle registriert, jeweils 3 stammen aus den Provinzen Limpopo und Eastern Cape sowie 2 aus der Provinz KwaZulu-Natal. Alle Kinder haben sich durch Kontakt zu Hunden oder Katzen infiziert. 2020 wurden 6 Infektionen in der Provinz KwaZulu-Natal und 2 in der Provinz Limpopo bestätigt. Außerdem gab es 3 weitere Verdachtsfälle, je einen in den Provinzen Eastern Cape, KwaZulu-Natal und Limpopo. 2019 wurden 10 Fälle bestätigt, je 4 in den Provinzen Eastern Cap und KwaZulu-Natal und 2 in der Provinz Limpopo. Es gab 6 weitere Verdachtsfälle. Die häufigste Infektionsquelle sind Hundebisse. Bei entsprechenden Kontakten sofort einen Arzt aufsuchen, bei vorhersehbarem Risiko und längerem Aufenthalt vorbeugende Impfung empfohlen.
zuletzt aktualisiert: 01.10.2021
Poliomyelitis: Anfang September wurde im Oblast Riwne (NW) bei einem 17 Monate alten Mädchen eine Infektion mit Impfstoff-abgeleitetem Poliovirus Typ 2 (cVDPV2) nachgewiesen. Bei 6 Kontaktpersonen wurde ebenfalls eine Infektion nachgewiesen. Durch das Auftreten des cVDPV2 gilt die Ukraine als Land mit potentiellem Risiko der internationalen Verbreitung des Erregers. Eine offizielle Bestätigung dieser Einstufung seitens der WHO steht noch aus. Infolge dessen sollten alle Personen (Einheimische und Touristen), die sich länger als 4 Wochen im Land aufgehalten haben, bei der Ausreise eine Impfung gegen Polio vorweisen können. Die Impfung muss zwischen 4 Wochen und einem Jahr vor der Abreise erfolgen und in einem international gültigen Impfausweis dokumentiert sein. Impfschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 19.10.2021
USA
Hepatitis A: Ende September sind in der Stadt Roanoke (Bundesstaat Virginia) 44 Menschen erkrankt. Ein Mensch ist verstorben. Quelle des Ausbruchs waren mehrere Filialen der Restaurantkette Famous Anthony's. Nach Angaben des CDC gibt es seit 2016 vermehrt landesweite Ausbrüche, bei denen die Infektionen von Mensch zu Mensch übertragen werden. Betroffen sind vorwiegend obdachlose und suchtkranke Menschen. Inzwischen wurden aus 37 Bundesstaaten 42.683 Infektionen und 391 Todesfälle gemeldet. Die meisten Infektionen wurden in den Bundesstaaten Kentucky, Florida, Ohio, Tennessee, Georgia, Alabama und Indiana verzeichnet. Betroffen sind vorwiegend obdachlose und suchtkranke Menschen. Hygienemaßnahmen sorgfältig beachten und evtl. die Impfung erwägen.
zuletzt aktualisiert: 22.10.2021
USA
West-Nil-Fieber: Landesweit wurden bis zum 19. Oktober 847 Infektionen und 45 Todesfälle bestätigt. Am stärksten sind die Bundesstaaten Arizona und Colorado. Mückenschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 26.10.2021
Gelbfieber: Anfang Oktober wurden in der Gemeinde Maturín (Bundesstaat Monagas, NO) 7 Fälle gemeldet. Es sind die ersten Infektionen in Venezuela seit 2019. Die Infektion kommt in weiten Teilen des Landes regelmäßig vor. Eine Impfung wird bei einem Aufenthalt in betroffenen Gebieten empfohlen.
zuletzt aktualisiert: 05.10.2021