CRM spot
Aktuelle Meldungen aus der Reisemedizin
Stand: 16.11.2018
 
 
Auszug aus den aktuellen Meldungen
Gelbfieber: Seit Ende August wurden in der Region der südlichen Nationen, Nationalitäten und Völker (SNNP) 5 Fälle bestätigt, es gab weitere 30 Verdachtsfälle. 10 Menschen sind verstorben. Eine Impfung ist für alle Reisenden empfohlen.
zuletzt aktualisiert: 06.11.2018
Ross River-Krankheit: Mit Beginn der warmen Jahreszeit warnen die Behörden im Bundesstaat New South Wales vor einer Zunahme der Erkrankung. Seit Anfang November wurden 20 Infektionen verzeichnet, seit Jahresbeginn sind es bereits 512. Die Infektion wird durch Stechmücken übertragen und kommt in Australien regelmäßig vor. Expositionsprophylaxe gegen tagaktive Stechmücken durchführen.
zuletzt aktualisiert: 16.11.2018
Dengue: Seit Anfang des Jahres wurden in der Hauptstadt Dhaka etwa 6.700 Infektionen und 17 Todesfälle registriert. Mindestens 2.350 Erkrankungen wurden allein im September verzeichnet. Es sind die höchsten Fallzahlen seit 15 Jahren, landesweit wurden bis Ende Oktober ca. 8.500 Infektionen registriert. Schutz vor tagaktiven Mücken beachten.
zuletzt aktualisiert: 02.11.2018
Gelbfieber: Erstmals seit April dieses Jahres ist Ende Oktober ein Mann verstorben. Die Infektion wurde vermutlich in der Küstenstadt Caraguatatuba (Bundesstaat São Paulo) erworben. Zwischen Dezember 2016 und August 2017 wurde der größte Gelbfieberausbruch der letzten 30 Jahre verzeichnet. Nach einem kurzfristigen Rückgang der Erkrankungen wurden zwischen Dezember letzten Jahres und April dieses Jahres wieder vermehrt Infektionen gemeldet. Am stärksten betroffen war der Südosten des Landes. Derzeit wird noch für alle Reisenden eine Impfung empfohlen.
zuletzt aktualisiert: 09.11.2018
West Nile-Fieber: In der Region Attika wurden bereits Ende Juni die ersten 3 Fälle in diesem Jahr bestätigt. Seitdem ist die Gesamtzahl landesweit auf 313 gestiegen. 45 Menschen sind verstorben. Betroffen sind auch die Regionen Mittelgriechenland, Zentralmakedonien und die Insel Kreta. 2010 wurde das Virus erstmals in Griechenland nachgewiesen, 262 Menschen erkrankten, es gab 35 Todesfälle. Seitdem kam es immer wieder zu Infektionen. Im vergangenen Jahr sind 48 Menschen erkrankt und 5 verstorben. 2015 und 2016 wurden keine Fälle registriert. Mückenschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 09.11.2018
Smog: In Neu-Delhi und im die Hauptstadt umgebenden National Capital Territory of Delhi (NCT) ist derzeit die Luftverschmutzung extrem hoch. Gefährdet sind besonders Kleinkinder, ältere Menschen und solche mit chronischen Atemwegserkrankungen. Ihnen wird empfohlen, bei Spitzenbelastungen in geschlossenen Räumen zu bleiben, körperliche Anstrengungen zu vermeiden, evtl. Atemmasken zu tragen. Reisende sollten die lokale Medienberichterstattung aufmerksam verfolgen.
zuletzt aktualisiert: 13.11.2018
Zika-Virus: Ende September wurde in Jaipur (Bundesstaat Rajasthan) die erste Infektion bestätigt, seitdem ist die Fallzahl auf 159 gestiegen. Ende Oktober wurde ein Fall in Ahmedabad (Bundesstaat Gujarat) verzeichnet. Seit Anfang November wurden im Bundesstaat Madhya Pradesh 160 Erkrankungen registriert. Mückenschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 13.11.2018
Masern: In diesem Jahr wurden bis Anfang November ca. 1.300 Erkrankungen und ein Todesfall gemeldet, im gesamten Vorjahr waren es nur 34. Die meisten Infektionen stammen aus Jerusalem, aber auch Tel Aviv ist betroffen. Impfschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 09.11.2018
Röteln: Landesweit sind in diesem Jahr bislang etwa 1.700 Menschen erkrankt. Besonders betroffen sind die Stadt Tokio und die Präfekturen Chiba, Kanagawa, Aichi, Ibaraki und Saitama auf der Insel Honshu. Vor einer Reise sollte immer auch der Standardimpfschutz überprüft und ggf. aufgefrischt werden.
zuletzt aktualisiert: 09.11.2018
Ebola hämorrhagisches Fieber (EHF): Mit mehr als 340 Fällen in den nordöstlichen Provinzen North Kivu und Ituri hat sich der Ausbruch zum bisher größten im Land entwickelt. Seit Juli sind im Norden der Provinz North Kivu (NO) 312 Menschen an einem hämorrhagischen Fieber erkrankt und 203 von ihnen verstorben. In der benachbarten Provinz Ituri (NO) wurden 22 Erkrankungen mit 6 Todesfällen verzeichnet. Eine Woche zuvor hatte das Gesundheitsministerium den Ausbruch in der Provinz Equateur (NW) für beendet erklärt. Insgesamt gab es dort seit Anfang April 54 Erkrankungen, 33 Menschen sind verstorben. 38 Infektionen wurden bestätigt. Ein Zusammenhang zwischen den beiden Ereignissen besteht nicht.
zuletzt aktualisiert: 16.11.2018
Tollwut: Im November ist ein Brite nach einem Aufenthalt in Marokko verstorben. Die Übertragung erfolgte durch einen Katzenbiss. Das Tollwutrisiko sollte immer Bestandteil reisemedizinischer Beratung sein. Eine prophylaktische Impfung kann vor allem bei längeren Aufenthalten sinnvoll sein.
zuletzt aktualisiert: 16.11.2018
Dengue: Seit Mitte September wurden in Pokhara (Distrikt Kaski, Z) 35 Infektionen registriert. Die Stadt ist ein beliebter Ausgangspunkt für Trekkingtouren ins Anapurna-Massiv. Im gesamten Distrikt wurden 185 Erkrankungen gemeldet. Ende Oktober sind in der Hauptstadt Kathmandu mehr als 12 Menschen erkrankt. Besonders zwischen Oktober und Dezember besteht im gesamten Kathmandutal ein Infektionsrisiko. Schutz vor den überwiegend tagaktiven Mücken beachten.
zuletzt aktualisiert: 16.11.2018
Polio: Seit Mai wurden 21 Infektionen mit Vakzine-abgeleitetem Poliovirus Typ 1 (cVDPV1) bestätigt, ein Kind ist verstorben. Fünf Erkrankungen traten in der Provinz Eastern Highlands auf, drei Fälle stammen aus der Provinz Morobe, je zwei aus den Provinzen Enga und Madang und eine aus der Provinz Jikawa. Die letzte Infektion wurde in der Hauptstadt Port Moresby registriert. Durch das Auftreten der Infektion wurde Papua-Neuguinea im Juni 2018 von der WHO als Land mit potentiellem Risiko der internationalen Verbreitung des Erregers eingestuft. Infolge dessen müssen alle Reisenden (Einheimische und Touristen), die sich länger als 4 Wochen im Land aufgehalten haben, bei der Ausreise eine Impfung gegen Polio vorweisen. Die Impfung muss zwischen 4 Wochen und einem Jahr vor der Abreise erfolgen und in einem international gültigen Impfausweis dokumentiert sein. Bei der Einreise nach Australien wird der Nachweis einer gültigen Impfung verlangt.
zuletzt aktualisiert: 06.11.2018
Zecken: Während der warmen Jahreszeit besteht ein Risiko für zeckenübertragene Krankheiten, in bestimmten Landesteilen auch für FSME, die zu einer Hirnentzündung führen kann. In diesem Jahr wurden mit bisher 352 Erkrankungen die höchsten Fallzahlen seit Einführung der Meldepflicht verzeichnet. Fragen Sie Ihren Arzt, ob Ihr Reiseziel in einem solchen Infektionsgebiet liegt und ob eine vorbeugende Impfung zu empfehlen ist.
zuletzt aktualisiert: 02.11.2018
Dengue: Seit Mitte September wurden im Westen und Nordwesten des Landes 2.123 Verdachtsfälle gemeldet. Insgesamt wurden 216 Infektionen wurden bestätigt. Ein Mensch ist verstorben. Am stärksten betroffen sind die Regionen Fatick und Diourbel. Schutz vor tagaktiven Überträgermücken beachten.
zuletzt aktualisiert: 13.11.2018
West Nile-Fieber: Seit Anfang Juli wurden 410 Infektionen und 35 Todesfälle gemeldet, besonders betroffen sind die Stadt Belgrad und die Regionen Südliche Batschka (N) und Südbanat (NO). Mückenschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 02.11.2018
Tollwut: In diesem Jahr wurden bereits 14 Todesfälle gemeldet, 8 in der Provinz KwaZulu-Natal und 6 in der Provinz Eastern Cape. Alle Infektionen wurden durch Hundebisse verursacht. Im letzten Jahr wurden 6 Todesfälle bestätigt, je 2 in den Provinzen Eastern Cape und Limpopo, je einer in den Provinzen KwaZulu-Natal und Mpumalanga. Die häufigste Infektionsquelle sind Hundebisse. Bei entsprechenden Kontakten sofort einen Arzt aufsuchen, bei vorhersehbarem Risiko und längerem Aufenthalt vorbeugende Impfung empfohlen.
zuletzt aktualisiert: 06.11.2018
Chikungunya: In 7 Bundesstaaten wurden seit Mai mehr als 19.220 Infektionen gemeldet, mindestens 25 Menschen sollen verstorben sein. Besonders betroffen ist der Bundesstaat Kassala (O). Schutz vor den vorwiegend tagaktiven Überträgermücken beachten.
zuletzt aktualisiert: 06.11.2018
Dengue: Seit Anfang des Jahres sind ca. 11.140 Menschen erkrankt und 11 verstorben. Im vergangenen Jahr gab es 8.615 Infektionen und 16 Todesfälle. Schutz vor tagaktiven Überträgermücken beachten.
zuletzt aktualisiert: 06.11.2018
Dengue: In Ho Chi Minh City sind seit September die Fallzahlen gestiegen. Besonders betroffen sind Gebiete mit zahlreichen Baustellen, in denen Pfützen ideale Brutstätten für die Überträgermücken bieten. Seit Anfang des Jahres wurden landesweit ca. 77.355 Erkrankungen gemeldet. 11 Menschen sind verstorben. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sind die Fallzahlen gesunken. Landesweit wurden im letzten Jahr ca. 184.740 Erkrankungen und mindestens 32 Todesfälle gemeldet. Schutz vor den überwiegend tagaktiven Stechmücken beachten!
zuletzt aktualisiert: 16.11.2018