CRM spot
Aktuelle Meldungen aus der Reisemedizin
Stand: 24.01.2020
 
 
Auszug aus den aktuellen Meldungen
Dengue: Seit Mai sind die Fallzahlen stark gestiegen. Seit Anfang des letzten Jahres wurden ca. 101.355 Fälle verzeichnet. 156 Menschen sind verstorben. Es sind die höchsten Erkrankungszahlen seit dem Jahr 2000 als der Erreger erstmals im Land nachgewiesen wurde. Schutz vor tagaktiven Mücken beachten.
zuletzt aktualisiert: 07.01.2020
Gelbfieber: Anfang Januar sind in der Region Recife (Bundesstaat Pernambuco, NO) 14 Affen verendet. Die Todesursache wird überprüft, da gehäufte Todesfälle bei Affen auf das vermehrte Auftreten des Gelbfiebervirus hindeutet. Der Bundesstaat im Nordosten des Landes gilt bisher als Gelbfieber-frei. Seit Juli letzten Jahres sind landesweit 327 Menschen erkrankt, bei einem Todesfall im Bundesstaat Para (N) wurde die Infektion bestätigt. Zwischen Dezember 2016 und August 2017 wurde der größte Gelbfieberausbruch der letzten 30 Jahre verzeichnet. Derzeit wird noch für alle Reisenden eine Impfung empfohlen.
zuletzt aktualisiert: 21.01.2020
Coronavirus: Anfang Januar sind in der Stadt Wuhan (Provinz Hubei) 59 Menschen an einer Lungenentzündung erkrankt. Bei 41 Patienten wurde ein bisher unbekanntes Coronavirus mit der vorläufigen Benennung 2019-nCoV nachgewiesen. Seitdem ist die Zahl der bestätigten Fälle auf ca. 830 gestiegen, die meisten davon stammen aus Wuhan. 25 Menschen sind verstorben, 24 davon in Wuhan. Insgesamt sind 29 Provinzen und die Sonderverwaltungsregionen Hongkong und Macau betroffen, sowie die Städte Peking, Shanghai, Tianjin und Chongqing. 3 Infektionen wurden nach Thailand, 2 nach Vietnam und je eine nach Japan, Südkorea, Taiwan, Singapur und in die USA exportiert. Nachdem auch medizinisches Personal erkrankt ist, haben die Behörden die Übertragung von Mensch zu Mensch bestätigt. Die Behörden haben den Fischmarkt der Stadt geschlossen, nachdem zahlreiche der Infizierten diesen besucht hatten oder dort gearbeitet haben. Die Infektionsquelle wurde noch nicht gefunden. Die Behörden befürchten aufgrund der Reisewelle zum bevorstehenden chinesischen Neujahrsfest eine weitere Ausbreitung der Infektion. Reisende sollten besonders sorgfältig auf Hygienemaßnahmen wie regelmäßiges Händewaschen achten.
zuletzt aktualisiert: 24.01.2020
Dengue: Seit Beginn des Jahres wurden bereits 199 Erkrankungen gemeldet. Im letzten Jahr sind ca. 9.400 Menschen erkrankt. Besonders betroffen sind die Gebiete an der Karibikküste und Regionen im nördlichen Binnenland. 2018 wurden ca. 2.735 Erkrankungen registriert. 2017 wurden ca. 5.560 Verdachtsfälle gemeldet. Die letzte schwere Dengue-Epidemie mit ca. 49.900 Erkrankungen wurde 2013 registriert. Schutz vor überwiegend tagaktiven Stechmücken beachten!
zuletzt aktualisiert: 24.01.2020
Influenza: Die Grippewelle hat in der zweiten Januarwoche begonnen. Die Grippeaktivität steigt weiter an, ist in den meisten Teilen des Landes aber erst geringfügig bis moderat erhöht. Seit Ende November 2019 bis zum 17. Januar wurden 118 labordiagnostisch bestätigte Fälle beim Robert Koch-Institut registriert. 32 Menschen sind verstorben. Impfschutz und persönliche Hygiene beachten.
zuletzt aktualisiert: 24.01.2020
Masern: Seit Anfang November wurden in den Provinzen Serua und Namosi (Insel Viti Levu) 28 Infektionen bestätigt, es gab weitere Verdachtsfälle. Die Behörden haben in den betroffenen Regionen Impfkampagnen gestartet. Impfschutz beachten. Alle Reisenden ab Jahrgang 1956 müssen bei der Einreise eine Masernimpfung nachweisen, ausgenommen sind Schwangere, Kinder unter 6 Monaten und Personen mit medizinischen Kontraindikationen.
zuletzt aktualisiert: 21.01.2020
Mumps: Auch in diesem Jahr setzt sich der Ausbruch fort, in den ersten 3 Januarwochen wurden 300 Fälle gemeldet. Im letzten Jahr wurden landesweit ca. 2.700 Infektionen gemeldet. Am stärksten betroffen ist die Hauptstadt Dublin mit ihrem Hinterland. Seit etwa Anfang Oktober 2018 waren die landesweiten Fallzahlen gestiegen. Zwischen Juni und Mitte September 2019 wurde ein Rückgang der Neuinfektionen verzeichnet, seitdem steigen die Fallzahlen erneut an. 2018 wurden insgesamt 576 Erkrankungen gemeldet. Impfschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 24.01.2020
Masern: Seit Mitte Dezember wurden 3 Infektionen bestätigt. 18 weitere Verdachtsfälle wurden registriert. Impfschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 14.01.2020
Masern: In der ersten Januarwoche ist die Zahl der Neuinfektionen gestiegen, es wurden etwa 5.000 Erkrankungen mit 57 Todesfällen gemeldet. Seit Beginn des vergangenen Jahres rund 316.550 Erkrankungen und 6.102 Todesfälle verzeichnet. Etwa 7.720 Infektionen wurden bestätigt. Impfkampagnen wurden gestartet. Die meisten Infektionen stammen aus den Provinzen Tshopo (N), Kasai (S), Lualaba (S) und Haut-Lomami (S). 2018 wurden landesweit ca. 67.070 Erkrankungen und 901 Todesfälle gemeldet. Impfschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 21.01.2020
Gelbfieber: Seit Anfang Dezember haben die Behörden 5 Infektionen bestätigt. 2 der Betroffenen sind verstorben. Untersuchungen haben ergeben, dass 2019 weitere 36 Menschen erkrankt sind, 3 Infektionen endeten tödlich. Eine Infektion stammt aus dem Distrikt Kati (Region Koulikoro, SW), alle weiteren aus der Region Sikasso im Süden des Landes. Eine Impfung ist für alle Reisenden empfohlen und bereits für die Einreise vorgeschrieben.
zuletzt aktualisiert: 07.01.2020
Masern: Seit Mitte März letzten Jahres steigen die Fallzahlen in Auckland an, bisher wurden 1.735 Erkrankungen gemeldet. Landesweit wurden seit Anfang letzten Jahres 2.191 Infektionen registriert. Impfschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 21.01.2020
Gelbfieber: Im September 2017 hat ein landesweiter Ausbruch begonnen. Seit Anfang August letzten Jahres werden in den Bundesstaaten Bauchi, Benue, Borno, Gombe, Kano und Katsina ansteigende Fallzahlen beobachtet. Im vergangenen Jahr wurden bis Mitte Dezember landesweit etwa 4.190 mögliche Infektionen mit 207 Todesfällen registriert. Eine Impfung ist für alle Reisenden ab einem Alter von 9 Monaten vorgeschrieben und auch empfohlen.
zuletzt aktualisiert: 07.01.2020
Lassa-Fieber: In den ersten 3 Januarwochen sind die Fallzahlen gestiegen, es wurden 163 Infektionen bestätigt. Es gab 24 Todesfälle. Die Mehrzahl der Erkrankungen stammt aus den benachbarten Bundesstaaten Edo und Ondo. Im letzten Jahr wurden ca. 4.970 Verdachtsfälle gemeldet, 817 davon wurden bestätigt. 170 Menschen sind verstorben. 2018 wurden ca. 3.500 Verdachtsfälle und 171 Todesfälle verzeichnet. Es waren die größten bisher registrierten Ausbrüche in Nigeria. Lassa kommt in Nigeria regelmäßig vor und verbreitet sich v.a. über Nager. Für Reisende besteht nur ein geringes Infektionsrisiko.
zuletzt aktualisiert: 24.01.2020
Dengue: Seit Anfang 2018 gibt es einen Ausbruch mit ca. 24.995 autochthonen Infektionen und 20 Todesfällen. Die erste Welle hatte ihren Höhepunkt zwischen März und April 2018. Die zweite Welle hat im Januar letzten Jahres begonnen und ihren Höhepunkt Ende April überschritten. Auch Anfang dieses Jahres nehmen die Fallzahlen wieder zu, bisher wurden 46 Infektionen gemeldet. Im vergangenen Jahr sind 18.152 Menschen erkrankt und 14 von ihnen verstorben. Besonders betroffen sind die West- und die Südküste der Insel. Schutz vor den tagaktiven Überträgermücken beachten.
zuletzt aktualisiert: 21.01.2020
Masern: Ende Dezember haben die Behörden den nationalen Gesundheitsnotstand nach 6 Wochen aufgehoben. Seit Mitte Oktober wurden offiziell ca. 5.697 Erkrankungen gemeldet. 83 Menschen sind verstorben. Ein Zusammenhang mit dem aktuellen Ausbruch in Neuseeland kann nicht ausgeschlossen werden. Alle Reisenden ab Jahrgang 1957 müssen bei der Einreise eine Masernimpfung oder einen positiven Antikörpernachweis vorlegen.
zuletzt aktualisiert: 07.01.2020
Milzbrand: Im Januar sind in den Distrikten Bikita und Gutu (Provinz Masvingo) mehr als 60 Menschen erkrankt, mindestens 45 betroffene Rinder wurden getötet. In der Provinz Mashonaland East sind Ende Dezember 3 Menschen erkrankt, alle hatten Fleisch eines erkrankten Rindes gegessen. Bei Haus- und Wildtieren der Region kommt die Infektion besonders in den dortigen Sommermonaten regelmäßig vor, daher erkranken auch immer wieder Menschen. Kontakt zu toten oder erkrankten Tieren sollte unbedingt vermieden werden, auf gute Nahrungsmittelhygiene ist zu achten.
zuletzt aktualisiert: 17.01.2020
Dengue: Seit Anfang August wurden landesweit ca. 4.030 Verdachtsfälle und 13 Todesfälle gemeldet. Am stärksten betroffen ist der Bundesstaat Kassala. Schutz vor den vorwiegend tagaktiven Überträgermücken beachten.
zuletzt aktualisiert: 10.01.2020
Malaria: Seit Oktober wird auf Sansibar eine deutliche Zunahme von Malaria tropica-Fällen beobachtet. Heftige Niederschläge während der Regenzeit haben die Ausbreitung der Vektoren begünstigt. Allen Reisenden wird derzeit eine Chemoprophylaxe empfohlen.
zuletzt aktualisiert: 24.01.2020
Coronavirus: Aufgrund von Kontrollen am Flughafen von Bangkok wurde bei einer Touristin aus Wuhan (China) die Infektion mit dem neuen Coronavirus (2019-nCoV) nachgewiesen. Es ist der erste Nachweis außerhalb Chinas. Inzwischen wurden 2 weitere Fälle gemeldet.
zuletzt aktualisiert: 22.01.2020
Masern: Seit September wurden ca. 650 Infektionen gemeldet. Die Infektion wurde durch Mitglieder einer Rugby-Mannschaft, die sich im September für Spiele in Neuseeland aufgehalten hatte, importiert. Impfschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 24.01.2020
USA
Coronavirus: Mitte Januar wurde der erste importierte Fall außerhalb Asiens bestätigt. Ein Mann hat ein paar Tage nach seiner Rückkehr aus Wuhan (China) Symptome entwickelt. In einer Klinik in Seattle wurde das neue Coronavirus (2019-nCoV) nachgewiesen. Die Kontrollen von Reisenden aus Wuhan wurden an mehreren Flughäfen verstärkt.
zuletzt aktualisiert: 22.01.2020