CRM spot
Aktuelle Meldungen aus der Reisemedizin
Stand: 17.09.2019
 
 
Auszug aus den aktuellen Meldungen
Hepatitis: Im Norden des Landes ist es in diesem Jahr zu einem Anstieg durch Wasser übertragener Gelbsucht-Fälle gekommen. Infektionen mit Hepatitis A und E können durch kontaminiertes Trinkwasser verursacht werden. Reisende sollten auf eine sorgfältige Nahrungs- und Trinkwasserhygiene achten. Ein Impfschutz gegen Hepatitis A ist empfohlen.
zuletzt aktualisiert: 23.08.2019
Chikungunya: Seit Anfang August wird ein Ausbruch mit bislang etwa 31.150 Fällen in der Stadt Dire Dawa (NO) gemeldet. Im März wurden in der Region Afar (NO) 10 Erkrankungen verzeichnet. Mückenschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 17.09.2019
Dengue: Presseberichten zufolge wurden seit Anfang Juli in der Stadt Phuntsholing (Distrikt Chukha, SW) ca. 3.000 Infektionen registriert. Es gab 2 Todesfälle. Ende Juli wurde der erste Ausbruch in der Stadt Doksum (Distrikt Trashiyangtse, NO) gemeldet, seitdem haben sich die Fallzahlen vervierfacht. Es wurden etwa 315 Erkrankungen und ein Todesfall gemeldet. Schutz vor überwiegend tagaktiven Stechmücken beachten.
zuletzt aktualisiert: 13.09.2019
Masern: Ende August ist in der Stadt São Paulo ein 42-jähriger Mann verstorben. Seit Anfang des letzten Jahres wurden landesweit ca. 11.370 Infektionen und 12 Todesfälle gemeldet. Besonders betroffen waren im Vorjahr die nördlichen Bundesstaaten Amazonas und Roraima. Erstmals seit 18 Jahren wurden Anfang Juli 2018 auch im Bundesstaat Rio de Janeiro Infektionen registriert. Aktuell werden die meisten Fälle aus dem Bundesstaat São Paulo gemeldet. Die Ausbrüche gehen vermutlich auf aus Venezuela importierte Fälle zurück. Impfschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 10.09.2019
Malaria: In diesem Jahr wurden bislang annähernd 6 Millionen Erkrankungs- und 2.304 Todesfälle gemeldet. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum haben sich die Fallzahlen mehr als verdoppelt. Eine Chemoprophylaxe ist dringend zu empfehlen.
zuletzt aktualisiert: 10.09.2019
Vibrio vulnificus-Infektionen: In diesem Jahr haben sich bis Mitte August insgesamt 9 Personen nach Ostseewasserkontakt infiziert, eine Person ist verstorben. Das Bakterium kommt besonders in küstennahem Meerwasser und Brackwasser vor. Es dringt über kleine Wunden in den Körper ein und verursacht zunächst eine massive Wundinfektion bis hin zur Sepsis. Besonders gefährdet sind ältere und immungeschwächte Menschen.
zuletzt aktualisiert: 27.08.2019
Dengue: In diesem Jahr wurden bereits ca. 8.850 Erkrankungen und 12 Todesfälle registriert. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt ca. 1.560 Infektionen und ein Todesfall verzeichnet. 2017 wurden ca. 1.360 Verdachtsfälle gemeldet. 3 Menschen sind verstorben. 2016 wurden ca. 6.645 Verdachtsfälle gemeldet. 641 Erkrankungen verliefen schwer, es gab 39 Todesfälle. Mückenschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 17.09.2019
Masern: Landesweit wurden in diesem Jahr 2.381 Fälle registriert. Zwei Menschen sind verstorben. Wie im vergangenen Jahr gehört die Region Provence-Alpes-Côte d'Azur zu den am stärksten betroffenen Regionen Frankreichs. Seit November 2017 sind die Fallzahlen stark gestiegen. Im vergangenen Jahr sind 2.727 Menschen erkrankt und 3 verstorben. 2017 wurden landesweit 519 Fälle verzeichnet, das sind etwa 6 Mal so viele wie 2016. Die meisten Infektionen stammten aus den Regionen Lothringen, Nouvelle-Aquitaine und Okzitanien. Ende Juni 2017 war in Marseille ein 16-jähriges Mädchen verstorben. Impfschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 04.09.2019
Poliomyelitis: Im August wurde der erste Fall einer schlaffen Lähmung durch Impfstoff-abgeleitete Polioviren des Typs 2 (cVDPV2) gemeldet. Durch das Auftreten des cVDPV2 gehört Ghana formal zu den Ländern mit potentiellem Risiko der internationalen Verbreitung des Erregers, eine Bestätigung dieser Einstufung durch die WHO steht noch aus. Impfschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 23.08.2019
West-Nil-Fieber: Mitte Juli wurden die ersten Infektionen in diesem Jahr gemeldet, bisher sind 176 Menschen erkrankt und 20 verstorben. 2010 wurde das Virus erstmals in Griechenland nachgewiesen, 262 Menschen erkrankten, es gab 35 Todesfälle. Seitdem kam es immer wieder zu Infektionen. Mückenschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 17.09.2019
Dengue: Anfang Juli hat die Regierung den nationalen Gesundheitsnotstand ausgerufen. Seit Anfang des Jahres wurden ca. 71.200 Verdachtsfälle und 227 Todesfälle registriert. Es ist der größte Ausbruch seit 50 Jahren. 2018 sind ca. 7.940 Menschen erkrankt, es gab 3 Todesfälle. 2017 wurden ca. 5.090 Infektionen verzeichnet, 2016 waren es ca. 22.960. Schutz vor überwiegend tagaktiven Stechmücken beachten.
zuletzt aktualisiert: 10.09.2019
West-Nil-Fieber: Seit Mitte Juli wurden 24 Erkrankungen gemeldet. 2 Menschen sind verstorben. Die Infektion kommt in Italien sporadisch vor, besonders im Norden des Landes. Das Virus wird durch Stechmücken übertragen. Mückenschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 17.09.2019
Masern: Laut Presseberichten hat das Gesundheitsministerium den Ausbruch zur Epidemie erklärt. In diesem Jahr wurden rund 179.480 Erkrankungen und 3.559 Todesfälle verzeichnet. Etwa 5.900 Infektionen wurden bestätigt. Impfkampagnen wurden gestartet. Die meisten Infektionen stammen aus den Provinzen Tshopo (N), Kasai (S), Lualaba (S) und Haut-Lomami (S). 2018 wurden landesweit ca. 67.070 Erkrankungen und 901 Todesfälle gemeldet. Impfschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 17.09.2019
Dengue: Seit Anfang August wurden auf der Insel Ebeye (Kwajalein-Atoll) 11 Infektionen bestätigt. Es gab 208 weitere Verdachtsfälle. Um eine Ausbreitung zu verhindern, haben die Behörden den Notstand ausgerufen und eine inländische Reisebeschränkung verhängt. Mitte August wurden 2 Verdachtsfälle in der Hauptstadt Majuro auf dem gleichnamigen Atoll gemeldet, inzwischen ist ihre Zahl auf über 120 gestiegen. Auch dort wurde eine Reisebeschränkung eingeführt. Der letzte Ausbruch auf den Marshallinseln mit 1.603 Fällen wurde 2011 registriert. Schutz vor überwiegend tagaktiven Stechmücken beachten.
zuletzt aktualisiert: 13.09.2019
Dengue: Seit Anfang des Jahres wurden landesweit ca. 13.000 Erkrankungen und 68 Todesfälle gemeldet. Am stärksten betroffen sind die benachbarten Regionen Irawadi (SW) und Yangon (SW). Aufgrund von Klimaveränderungen und der stetigen Zunahme der Bevölkerung in den Städten wird die Infektion inzwischen ganzjährig beobachtet. Schwerpunkt der Übertragung ist weiterhin die Regenzeit von Juni bis September. Mückenschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 06.09.2019
Dengue: Infolge heftiger Monsunregen mit Überschwemmungen sind besonders im Osten des Terai die Fallzahlen gestiegen. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums wurden seit Anfang des Jahres landesweit 5.095 Infektionen gemeldet. In den vergangenen Jahren wurden in Kathmandu nur Einzelfälle gemeldet, in diesem Jahr wurden bereits 1.170 Infektionen registriert. Schutz vor den überwiegend tagaktiven Mücken beachten.
zuletzt aktualisiert: 17.09.2019
Dengue: Seit Anfang des Jahres wurden etwa 91.270 Verdachtsfälle gemeldet, 15 Menschen sind verstorben. Im gesamten vergangenen Jahr sind ca. 57.040 Menschen erkrankt. Es gab 6 Todesfälle. Schutz vor den überwiegend tagaktiven Mücken beachten.
zuletzt aktualisiert: 06.09.2019
Masern: Seit Anfang des Jahres wurden nach Angaben der Gesundheitsbehörden im Großraum Manila ca. 6.750 Infektionen und 114 Todesfälle gemeldet. Auch in den anderen Landesteilen steigen die Fallzahlen an. Landesweit wurden in diesem Jahr ca. 38.600 Erkrankungen und 522 Todesfälle registriert. 2018 sind landesweit ca. 21.830 Menschen erkrankt, etwa fünfmal so viele wie im Vorjahr. 199 Menschen sind verstorben. Impfkampagnen wurden gestartet. Impfschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 10.09.2019
West-Nil-Fieber: Seit Mitte Juli wurden 33 Infektionen und 3 Todesfälle gemeldet. Das Virus wird durch Stechmücken übertragen. Mückenschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 17.09.2019
Tularämie: Eine ungewöhnliche Häufung von bisher rund 800 Erkrankungen wird in diesem Jahr aus den Provinzen Dalarna, Gävleborg und Örebro im Zentrum sowie aus den Provinzen Västerbottens und Norrbottens im Norden gemeldet. Eine weitere Zunahme der Erkrankungen wird erwartet. Die Tularämie (Hasenpest) ist eine auf der nördlichen Halbkugel verbreitete Krankheit von Wildtieren, vorwiegend Nagern. Die Übertragung erfolgt in der Regel durch Tierkontakte, sowie durch blutsaugende Insekten und Zecken. Während gewöhnlich überwiegend Personen mit entsprechenden unmittelbaren Tierkontakten, wie z.B. Jäger, erkranken, ist der aktuelle Ausbruch nicht auf diese Risikogruppe beschränkt. Tierkontakte meiden und zusätzlich Schutz vor Mücken und Zecken beachten.
zuletzt aktualisiert: 13.09.2019
Listeriose: In Andalusien sind eine 90-jährige Frau und ein 72 Jahre alter Mann an der Infektion verstorben, Berichten zufolge gibt es noch einen dritten Todesfall. 204 weitere Erkrankungen wurden bestätigt, der Großteil davon in Andalusien. Außerdem gab es etwa 525 Verdachtsfälle. Unter den Erkrankten ist auch ein Tourist aus Großbritannien. Infektionsquelle war ein Hackbraten der Marke "La Mechá", betroffene Produkte wurden inzwischen zurückgerufen. Ein Export ins Ausland hat nicht stattgefunden.
zuletzt aktualisiert: 10.09.2019
West-Nil-Fieber: Ende August wurden in Istanbul 7 Infektionen gemeldet. Das Virus wird durch Stechmücken von einem Wirt zum nächsten übertragen. Mückenschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 27.08.2019
USA
Masern: In diesem Jahr sind in 31 Bundesstaaten bisher mindestens 1.241 Menschen erkrankt. Es ist der größte Ausbruch seit dem Jahr 1992. Die meisten Infektionen stammen aus dem Bundesstaat New York und aus New York City. Außerdem sind die Bundesstaaten Texas, Kalifornien und Washington besonders betroffen. Lokale Cluster kommen immer wieder vor, Reisende sollten ihren Impfschutz vor der Abreise überprüfen.
zuletzt aktualisiert: 13.09.2019
West-Nil-Fieber: Seit Anfang August wurden 16 Infektionen in diesem Jahr gemeldet. Ein Mensch ist verstorben. Das Virus wird durch Stechmücken von einem Wirt zum nächsten übertragen. Es infiziert hauptsächlich Vögel, kann aber auch auf Menschen, Pferde und andere Säugetiere übergreifen. Mückenschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 17.09.2019