CRM spot
Aktuelle Meldungen aus der Reisemedizin
Stand: 18.06.2018
 
 
Auszug aus den aktuellen Meldungen
Masern: Im Mai hat die Stadt Köln einen Ausbruch bestätigt. Bisher sind 106 Menschen erkrankt. Bis KW 21 dieses Jahres wurden bundesweit bereits 273 Infektionen registriert. Die meisten Infektionen wurden in NRW gemeldet, gefolgt von Bayern und Baden-Württemberg. Im vergangenen Jahr wurden in Deutschland offiziell 926 Erkrankungen gemeldet, im 2016 waren es insgesamt 323. Der Impfstatus sollte bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen überprüft und ggf. ergänzt werden.
Meldung eingestellt am: 15.06.2018
Meningokokken-Meningitis: Das Gesundheitsministerium hat im März einen Ausbruch von Meningokokken der Serogruppe C bestätigt. Seit Beginn des Jahres wurden bereits mindestens 68 Infektionen gemeldet. 3 Kinder unter 5 Jahren, ein Teenager und eine 22-Jährige sind verstorben. Impfschutz beachten.
Meldung eingestellt am: 08.06.2018
Dengue: Seit Anfang des Jahres wurden 140 Infektionen gemeldet, das sind etwa viermal mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Schutz vor überwiegend tagaktiven Stechmücken beachten.
Meldung eingestellt am: 08.06.2018
Nipah Virus: Seit Mitte Mai sind im Distrikt Kozhikode (Bundesstaat Kerala, S) 17 Menschen verstorben, es gibt zahlreiche weitere Verdachtsfälle. Es ist der erste Ausbruch in Südindien. Seit 1998 gab es mehrere Ausbrüche in Malaysia, Singapur und im indischen Bundesstaat Westbengalen. Die Krankheit zeigt eine grippeähnliche Symptomatik mit hohem Fieber und Muskelschmerzen und allgemeinem Krankheitsgefühl. Bei schwerem Verlauf kommt es zu Hirnhaut- und Hirnentzündung. Das Virus kommt in Speichel und Urin von infizierten Fledermäusen vor. Die Übertragung auf den Menschen erfolgt durch den Verzehr von rohem Fruchtsaft, eine Übertragung von Mensch zu Mensch ist ebenfalls möglich. Der Verzehr roher Fruchtsäfte und ungewaschener, speziell angebissener Baumfrüchte sollte vermieden werden.
Meldung eingestellt am: 08.06.2018
Dengue: Seit Anfang des Jahres wurden 240 Infektionen und ein Todesfall gemeldet, das sind etwa dreimal mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. 2017 wurden insgesamt nur 70 Fälle verzeichnet. Schutz vor überwiegend tagaktiven Stechmücken beachten.
Meldung eingestellt am: 15.06.2018
Affenpocken: Mitte Mai hat das Gesundheitsministerium einen Ausbruch bestätigt. In der Region Nord-Ouest (W) wurden 7 Fälle gemeldet, 6 in der angrenzenden Region Sud-Ouest (W) und je eine in den Regionen Centre, Extrême-Nord (N) und Est (O). Eine Erkrankung wurde labortechnisch bestätigt. Die Infektion erfolgt meistens über Kontakt zu erkrankten Nagetieren, aber auch eine Mensch-zu-Mensch-Übertragung ist möglich.
Meldung eingestellt am: 05.06.2018
Cholera: Seit Januar wurden landesweit ca. 5.000 Infektionen und 75 Todesfälle verzeichnet. Betroffen sind derzeit u.a. die Countys Mombasa, Garissa, Siaya, Tharaka Nithi, Meru, Kirinyaga, Busia, Tana River, Turkana, Murang'a, Trans Nzoia, West Pokot, Nairobi und Nakuru. Infolge der starken Regenfälle seit April könnten die Fallzahlen erneut steigen. Im letzten Jahr wurden insgesamt ca. 4.080 Infektionen und mindestens 76 Todesfälle registriert. Hygiene beachten, Impfschutz für Risikoreisende erwägen.
Meldung eingestellt am: 15.06.2018
Dengue: Seit Ende März wurden ca. 660 Verdachtsfälle gemeldet, ein 9 Jahre altes Kind ist verstorben. Schutz vor den überwiegend tagaktiven Überträgermücken beachten.
Meldung eingestellt am: 08.06.2018
Ebola hämorrhagisches Fieber (EHF): Anfang Mai hat die WHO einen Ausbruch in der Nähe der Stadt Bikoro (Provinz Equateur, NW) bestätigt. Insgesamt gab es seit Anfang April 66 Verdachtsfälle, 28 Menschen sind verstorben. 38 Infektionen wurden bestätigt. Inzwischen wurden in Mbandaka, einer Stadt mit etwa 1,2 Millionen Einwohnern, 6 Verdachtsfälle registriert. Seit der Entdeckung des Ebola-Virus im Jahr 1976 gab es mehrere Ausbrüche, den letzten im Mai und Juni 2017, etwa 100 Menschen waren erkrankt, es gab ca. 4 Todesfälle. Das Infektionsrisiko für (touristisch) Reisende ist gering.
Meldung eingestellt am: 12.06.2018
Tollwut: Seit Juni 2017 sind 10 Menschen im Bundesstaat Sarawak verstorben, ein weiterer ist erkrankt. Bei 8 Betroffenen wurden Hundebisse bestätigt. Es sind die ersten bestätigten Fälle in Ostmalaysia (Insel Borneo). Bis Anfang Mai wurde die Infektion bei mindestens 66 Hunden und einer Katze registriert. Aufklärungskampagnen wurden gestartet, außerdem sollen Hunde und Katzen geimpft werden. Es wird vermutet, dass das Virus durch streunende Hunde aus Indonesien eingeschleppt wurde. Nach verdächtigen Tierkontakten sollte umgehend eine postexpositionelle Versorgung eingeleitet werden.
Meldung eingestellt am: 08.06.2018
Dengue: Seit Anfang des Jahres sind 2.690 Menschen erkrankt und 18 verstorben. Bis auf den Chin-Staat im Nordwesten sind alle Regionen betroffen. Aufgrund von Klimaveränderungen und der stetigen Zunahme der Bevölkerung in den Städten wird die Infektion inzwischen ganzjährig beobachtet. Schwerpunkt der Übertragung ist weiterhin die Regenzeit von Juni bis September. Mückenschutz beachten.
Meldung eingestellt am: 18.06.2018
Dengue: Die Zahl der Neuerkrankungen im Rahmen des Ausbruchs, der seit Januar 2016 zu mehr als 5.000 Infektionen geführt hat, steigen nach einem vorübergehenden Rückgang erneut an. Im Oktober letzten Jahres wurden nur 6 Erkrankungen registriert, im November waren es 9 und im Dezember wieder 14. Seit Anfang des Jahres sind 1.485 Menschen erkrankt. Es gab 2 Todesfälle. Am stärksten betroffen ist die Hauptstadt Noumea. Schutz vor den überwiegend tagaktiven weiterhin Mücken beachten.
Meldung eingestellt am: 12.06.2018
Lassa-Fieber: In diesem Jahr wurden bereits ca. 2.000 Verdachtsfälle und 119 Todesfälle verzeichnet, betroffen sind die Bundesstaaten Edo, Ondo, Bauchi, Nasarawa, Ebonyi, Anambra, Benue, Kogi, Imo, Plateau, Lagos, Taraba, Delta, Gombe, Osun, Rivers, Ekiti und das Federal Capital Territory. Es ist der größte bisher registrierte Ausbruch in Nigeria. Die Zahl der Neuinfektionen geht inzwischen zurück. Lassa kommt in Nigeria regelmäßig vor und verbreitet sich v.a. über Nager. Für Reisende besteht nur ein geringes Infektionsrisiko.
Meldung eingestellt am: 18.06.2018
Dengue: Seit Jahresbeginn wurden ca. 4.400 Fälle gemeldet. Besonders betroffen sind die West- und die Südküste der Insel. Die Behörden befürchten eine weitere Zunahme der Infektionen im Anschluss an die Regenzeit. Schutz vor den tagaktiven Überträgermücken beachten.
Meldung eingestellt am: 15.06.2018
Dengue: Seit Ende April wurden landesweit mehr als 5.060 Erkrankungen gemeldet, 1.429 Infektionen wurden bestätigt. Besonders betroffen sind die Inseln Mahe, Praslin und La Digue. Schutz vor den vorwiegend tagaktiven Überträgermücken beachten.
Meldung eingestellt am: 05.06.2018
Tollwut: In diesem Jahr wurden bereits 8 Todesfälle gemeldet, jeweils 4 in den Provinzen KwaZulu-Natal und Eastern Cape. Alle Infektionen wurden durch Hundebisse verursacht. Im letzten Jahr wurden 6 Todesfälle bestätigt, je 2 in den Provinzen Eastern Cape und Limpopo, je einer in den Provinzen KwaZulu-Natal und Mpumalanga. Die häufigste Infektionsquelle sind Hundebisse. Bei entsprechenden Kontakten sofort einen Arzt aufsuchen, bei vorhersehbarem Risiko und längerem Aufenthalt vorbeugende Impfung empfohlen.
Meldung eingestellt am: 12.06.2018
Japanische Enzephalitis: Bereits seit Ende Mai wurden 16 Infektionen im Süden des Landes bestätigt. Die Hauptübertragungszeit liegt zwischen den Monaten Juni und August. Mückenschutz beachten und ggf. Impfung erwägen.
Meldung eingestellt am: 18.06.2018
Darminfektionen: Risiko für Durchfallerkrankungen landesweit. Es kommt regelmäßig zu örtlich begrenzten Cholera-Ausbrüchen. Seit Anfang des Jahres sind 2.442 Menschen erkrankt und 54 verstorben. Aufgrund der anhaltenden Niederschläge wird eine weitere Zunahme der Infektionen befürchtet. Im letzten Jahr wurden ca. 4.985 Fälle gemeldet, 99 Menschen sind verstorben. Den letzten großen, landesweiten Ausbruch mit mehr als 25.000 Fällen gab es 2015/2016. Hygiene sorgfältig beachten, Impfschutz für Risikoreisende erwägen.
Meldung eingestellt am: 12.06.2018
Masern: In der Mittelböhmischen Region sind in diesem Jahr 25 Menschen erkrankt. In der im Zentrum der Region liegenden Stadt Prag wurden 83 Infektionen registriert. Alle Altersgruppen sind betroffen. Impfschutz beachten.
Meldung eingestellt am: 15.06.2018
Polio: Bereits im April ist in La Playita del Volcan (Bundesstaat Delta Amacuro, NO) ein ungeimpftes, 34 Monate altes Kind des indigenen Volkes der Warao an einer akuten schlaffen Lähmung erkrankt. In Stuhlproben wurde das Impfpoliovirus Typ 3 (Sabin Type 3) nachgewiesen. 1989 wurden die letzten Poliofälle in Venezuela gemeldet. Impfschutz beachten.
Meldung eingestellt am: 18.06.2018