CRM spot
Aktuelle Meldungen aus der Reisemedizin
Stand: 24.05.2019
 
 
Auszug aus den aktuellen Meldungen
Dengue: Seit Anfang des Jahres wurden 22 lokale Infektionen auf der Osterinsel bestätigt. Kurz nachdem der Vektor auf der Insel eingeschleppt wurde gab es 2002 eine große Epidemie. Zu kleineren Ausbrüchen kam es in den Jahren 2006-2009, 2016 und 2018. Schutz vor überwiegend tagaktiven Stechmücken beachten.
zuletzt aktualisiert: 21.05.2019
Dengue: In diesem Jahr wurden bereits ca. 1.810 Erkrankungen registriert. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt ca. 1.560 Infektionen und ein Todesfall verzeichnet. 2017 wurden ca. 1.360 Verdachtsfälle gemeldet. 3 Menschen sind verstorben. 2016 wurden ca. 6.645 Verdachtsfälle gemeldet. 641 Erkrankungen verliefen schwer, es gab 39 Todesfälle. Mückenschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 21.05.2019
Masern: Landesweit wurden in diesem Jahr bereits 1.120 Fälle registriert. Ein Mensch ist verstorben. Wie im vergangenen Jahr gehört die Region Region Provence-Alpes-Côte d'Azur zu den am stärksten betroffenen Regionen Frankreichs. Seit November 2017 sind die Fallzahlen stark gestiegen. Im vergangenen Jahr sind 2.727 Menschen erkrankt und 3 verstorben. 2017 wurden landesweit 519 Fälle verzeichnet, das sind etwa 6 Mal so viele wie 2016. Die meisten Infektionen stammten aus den Regionen Lothringen, Nouvelle-Aquitaine und Okzitanien. Ende Juni 2017 war in Marseille ein 16-jähriges Mädchen verstorben. Impfschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 24.05.2019
Dengue: Seit März wurden in den Gemeinden Mahina, Faa'a und Papara (Hauptstadt Papeete auf der Insel Tahiti) lokale Infektionen mit dem Dengue Typ 2 nachgewiesen. Mitte Mai wurde je eine lokal erworbene Infektion von Bora Bora und Taiohae (Marquesas-Inseln) gemeldet, insgesamt wurden 23 Infektionen registriert. Die Behörden haben die Bekämpfungsmaßnahmen verstärkt. Außerdem wurden in diesem Jahr bereits 33 Infektionen mit dem Dengue Typ 1 bestätigt, betroffen sind die Inseln Bora Bora, Moorea, Raiatea, Rangiroa und Tahiti. Schutz vor überwiegend tagaktiven Stechmücken beachten.
zuletzt aktualisiert: 21.05.2019
Röteln: Der Ausbruch setzt sich auch in diesem Jahr fort, es wurden bereits mehr als 1.300 Infektionen gemeldet. Landesweit sind im vergangenen Jahr etwa 2.980 Menschen erkrankt. Besonders betroffen sind die Stadt Tokio und die Präfekturen Chiba, Kanagawa und Osaka auf der Insel Honshu sowie die Präfektur Fukuoka auf der Insel Kyushu. Vor einer Reise sollte immer auch der Standardimpfschutz überprüft und ggf. aufgefrischt werden.
zuletzt aktualisiert: 24.05.2019
Dengue: Die Erkrankung kommt landesweit vor. Seit Januar wurden 2.405 Infektionen und 8 Todesfälle gemeldet. Im vergangenen Jahr wurden ca. 6.200 Fälle registriert, 14 Menschen sind verstorben. Auch die Hauptstadt Vientiane ist betroffen. Die meisten Fälle wurden in den Provinzen Attapeu (S), Champassak (S) und Savannakhet (Z) verzeichnet. Schutz vor den überwiegend tagaktiven Überträgermücken beachten.
zuletzt aktualisiert: 21.05.2019
Masern: Seit Anfang September letzten Jahres wurden landesweit ca. 145.140 Fälle gemeldet. 1.205 Menschen sind verstorben. Am stärksten betroffen ist die Hauptstadt Antananarivo mit ihrer Umgebung. Vor einer Reise sollte immer auch der Standardimpfschutz überprüft und ggf. aufgefrischt werden.
zuletzt aktualisiert: 21.05.2019
Chikungunya: Seit Anfang des Jahres wurden ca. 930 Erkrankungen gemeldet. Es ist der erste größere Ausbruch seit 2006. Schutz vor den vorwiegend tagaktiven Überträgermücken beachten.
zuletzt aktualisiert: 24.05.2019
Dengue: Seit Februar wurden 130 Infektionen bestätigt, besonders betroffen ist der Bezirk Port Louis. Schutz vor überwiegend tagaktiven Stechmücken beachten.
zuletzt aktualisiert: 21.05.2019
Rift Valley-Fieber: Seit November letzten Jahres wurden 130 Infektionen beim Menschen bestätigt. Die meisten Fälle stammen aus dem Zentrum und aus dem Nordwesten der Insel. In den betroffenen Gebieten sind auch zahlreiche Haustiere verendet. Das verursachende Virus wird durch Kontakt mit infizierten tierischen Produkten oder Ausscheidungen, mit infektiösem Tierblut sowie durch Mückenstiche übertragen. Reisende sollten sich vor tag- und nachtaktiven Mücken schützen und direkten Kontakt mit Schlachtvieh bzw. dessen rohen Produkten meiden.
zuletzt aktualisiert: 21.05.2019
Masern: Seit Mitte März steigen die Fallzahlen in Auckland an, bisher wurden 69 Erkrankungen gemeldet. Landesweit wurden in diesem Jahr 142 Infektionen registriert. Impfschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 24.05.2019
Dengue: Seit Anfang des Jahres wurden ca. 67.110 Infektionen gemeldet. Mindestens 277 Menschen sind verstorben. Bereits im letzten Jahr wurde in weiten Teilen des Landes ein Anstieg der Fallzahlen beobachtet. 2018 wurden landesweit ca. 199.270 Infektionen und 366 Todesfälle verzeichnet. Schutz vor tagaktiven Überträgermücken beachten.
zuletzt aktualisiert: 21.05.2019
Dengue: Seit Jahresbeginn wurden mehr als 12.185 Erkrankungen und 8 Todesfälle verzeichnet. Seit Anfang 2018 wurden über 19.000 lokale Infektionen und 14 Todesfälle bestätigt. Besonders betroffen sind die West- und die Südküste der Insel. Schutz vor den tagaktiven Überträgermücken beachten.
zuletzt aktualisiert: 24.05.2019
Dengue: Das Virus ist im Stadtstaat verbreitet. Da es dort keine terminierten Regenzeiten gibt, ist ganzjährig mit einem Übertragungsrisiko zu rechnen, das nach stärkeren Regenperioden ansteigt. In diesem Jahr liegen die Fallzahlen über denen der beiden Vorjahre. Bisher sind 3.541 Menschen erkrankt. Es gab 3 Todesfälle. Im vergangenen Jahr wurden 3.233 Infektionen verzeichnet. 2017 wurden 2.641 Fälle registriert. Das waren die niedrigsten Fallzahlen seit 2001. Schutz vor den vorwiegend tagaktiven Überträgermücken beachten.
zuletzt aktualisiert: 24.05.2019
Quallen: Mitte Mai wurden an einem Strand Mallorcas Portugiesische Galeeren gefunden. Auch an den Küsten Ibizas und Menorcas wurden Tiere gesichtet.Neben ausgeprägten Schmerzen kann der Kontakt mit den Tieren in Einzelfällen auch zu Herzkreislaufversagen führen. Tentakeln mit Salzwasser abspülen (kein Süßwasser) bzw. mit Pinzette vorsichtig entfernen. Bei großflächigen Verletzungen sollte ein Arzt aufgesucht werden. Bei angespülten Tentakeln am Strand sollten Reisenden diese nicht berühren und auf das Baden verzichten. Örtliche Warnhinweise und ggf. Badeverbote beachten.
zuletzt aktualisiert: 21.05.2019
USA
Masern: Seit Oktober 2018 wurden in den benachbarten Bundesstaaten New York und New Jersey mehrere Ausbrüche gemeldet. In diesem Jahr sind in 24 Bundesstaaten bisher 880 Menschen erkrankt. Es ist der größte Ausbruch seit dem Jahr 1994. Lokale Cluster kommen immer wieder vor, Reisende sollten ihren Impfschutz vor der Abreise überprüfen.
zuletzt aktualisiert: 21.05.2019