CRM Fortbildungen
Aktuelle Meldungen aus der Reisemedizin
Stand: 22.09.2017
 
 
Auszug aus den aktuellen Meldungen
Chikungunya: Die Gesundheitsbehörden haben Mitte 2014 die ersten lokal erworbenen Infektionen gemeldet. Seitdem hat sich die Infektion landesweit ausgebreitet. Im letzten Jahr wurden ca. 265.550 Verdachtsfälle registriert, ca. 146.910 wurden bestätigt. 159 Menschen sind verstorben. In diesem Jahr wurden bisher ca. 134.700 Verdachtsfälle verzeichnet und rund 113.000 Erkrankungen bestätigt. 86 Menschen sind verstorben. Am stärksten betroffen ist der Nordosten des Landes. Mückenschutz beachten.
Meldung eingestellt am: 15.09.2017
Gelbfieber: Nach einer Pause von etwa 2 Monaten wurden im Bundesstaat Rio de Janeiro Mitte August 3 Infektionen gemeldet, ein Mensch ist verstorben. Anfang Januar hatte der größte Gelbfieberausbruch der letzten 30 Jahre begonnen. Seitdem haben die Gesundheitsbehörden ca. 3.240 Verdachtsfälle und 435 Todesfälle in den Bundesstaaten Minas Gerais, Espirito Santo (SO), Rio de Janeiro (SO), Bahia (NO), Maranhao (NO), Sao Paulo (SO), Tocantins (Z), Rondonia (NW), Para (N), Amapa (N), Mato Grosso do Sul (SW), Rio Grande do Sul (S), Santa Catarina (S), Parana (S), Goias (Z) und im Distrito Federal gemeldet. 792 Infektionen wurden bestätigt. Einzelne Verdachtsfälle wurden in den Bundesstaaten Goias (Z) und Mato Grosso do Sul (W) verzeichnet. Anfang September hat das Gesundheitsministerium den Ausbruch für beendet erklärt. Die Behörden haben in den betroffenen Gebieten Impfkampagnen gestartet. Seit Juli wird eine Impfung auch für Rio de Janeiro empfohlen. Derzeit wird für alle Reisenden eine Impfung empfohlen.
Meldung eingestellt am: 12.09.2017
Dengue: Ende April wurde eine Infektion im Distrikt Abidjan (SO) bestätigt. Seitdem ist die Zahl der Erkrankungen auf mehr als 1.230 gestiegen, 311 Infektionen wurden bestätigt. Mindestens 2 Menschen sind verstorben. Schutz vor überwiegend tagaktiven Stechmücken beachten.
Meldung eingestellt am: 12.09.2017
Chikungunya: Seit August wurden 7 lokale Infektionen in Le Cannet-des-Maures im Département Var (Region Provence-Alpes-Côte d'Azur, S) bestätigt. Es gab weitere 7 Verdachtsfälle. Maßnahmen zur Mückenbekämpfung wurden eingeleitet. Es sind die ersten Fälle seit 3 Jahren im Land. Mückenschutz beachten.
Meldung eingestellt am: 19.09.2017
Malaria: Zwischen dem 2. Mai und dem 22. Juli gab es 5 lokale Fälle von Malaria tertiana in der Region Evrotas im Süden der Halbinsel Peloponnes. Im vergangenen Jahr waren erstmals seit 2013 in Griechenland 4 lokale Infektionen registriert worden. Eine sorgfältige Expositionsprophylaxe sollte beachtet werden. Darüber hinausgehende Vorbeugungsmaßnahmen sind nicht notwendig. Bei unklarem Fieber während oder nach einem Aufenthalt während der Sommermonate sollte ggf. an eine Malaria gedacht werden.
Meldung eingestellt am: 22.09.2017
West Nile-Fieber: Im Osten der Halbinsel Peloponnes wurde Mitte Juli der erste Fall in diesem Jahr gemeldet. Bis Anfang September wurden insgesamt 40 Infektionen registriert. 2 Menschen sind verstorben. 2010 wurde das Virus erstmals in Griechenland nachgewiesen, seitdem kam es immer wieder zu Infektionen. 2015 und 2016 wurden keine Fälle registriert. Mückenschutz beachten.
Meldung eingestellt am: 12.09.2017
Chikungunya: Seit Anfang September wurden 10 autochthone Erkrankungen in der Stadt Anzio südlich von Rom gemeldet. Es sind die ersten lokalen Infektionen in Italien seit einem Ausbruch im Jahr 2007 in der Region Emilia-Romagna. Mitte September wurden 6 lokale Infektionen in Rom verzeichnet. Mückenschutz beachten.
Meldung eingestellt am: 19.09.2017
Masern: Seit Anfang des Jahres wurden landesweit ca. 4.490 Infektionen gemeldet. 3 Menschen sind verstorben. Am stärksten betroffen sind die Regionen Piemont, Lazio, Lombardei, Toskana, Abruzzen, Venetien und Sizilien. Es sind überwiegend Jugendliche und junge Erwachsene erkrankt. Mitte Mai hat die Regierung die Einführung einer Impfpflicht für Kinder beschlossen. Impfschutz beachten.
Meldung eingestellt am: 19.09.2017
Cholera: Im Oktober 2016 wurde ein Ausbruch gemeldet, bis Ende März dieses Jahres wurden ca. 23.500 Fälle gemeldet, 108 Menschen sind verstorben. Seit Ende April haben die Erkrankungen erneut stark zugenommen, seit Anfang Juli geht die Zahl der Neuinfektionen langsam zurück. Mitte Mai hat die Regierung für die Hauptstadt Sanaa den Notstand erklärt. Landesweit wurden seit Ende April etwa 686.780 Fälle registriert, 2.090 Menschen sind verstorben. Hygiene und ggf. Impfschutz beachten.
Meldung eingestellt am: 19.09.2017
Malaria: Im Juli, noch vor Beginn der Regenzeit, wurden 49 lokale Infektionen in der Hauptstadt Praia (Insel Santiago) gemeldet. Bis Mitte September ist die Zahl der Fälle auf 201 gestiegen, mindestens 170 davon wurden in Praia registriert. Es sind die höchsten Fallzahlen auf Kap Verde seit 1991. Sehr guter Mückenschutz ist immer zu beachten, die Mitnahme einer Notfallmedikation ist während und nach der Regenzeit (August bis Oktober) sinnvoll.
Meldung eingestellt am: 19.09.2017
Cholera: Seit Ende April wurden mehrfach unterschiedlich große Ausbrüche aus Nairobi gemeldet, etwa 600 Menschen sind erkrankt, es gab mindestens 4 Todesfälle. Insgesamt wurden in diesem Jahr landesweit mehr als 2.800 Infektionen und mindestens 50 Todesfälle registriert. Am stärksten betroffen sind die Counties Kisumu, Garissa, Machakos und Nairobi. Seit Ende Dezember 2014 wurden landesweit ca. 17.600 Infektionen mit mindestens 245 Todesfällen gemeldet. Hygiene beachten, Impfschutz für Risikoreisende erwägen.
Meldung eingestellt am: 19.09.2017
Pest: Im September sind mindestens 5 Menschen an Lungenpest verstorben, es gab mehr als 25 weitere Verdachtsfälle. Die meisten Infektionen stammen aus der Provinz Toamasina (NO), 2 Fälle wurden auch in der Region um die Hauptstadt Antananarivo gemeldet. Auf Madagaskar kommt die Krankheit regelmäßig vor und tritt vermehrt in der Regenzeit auf. Der überwiegende Teil der Patienten entwickelt eine sog. Beulenpest. Laut WHO ist es das Land mit den meisten Fällen weltweit. Schutz vor Flöhen beachten und Kontakt mit infizierten Menschen meiden.
Meldung eingestellt am: 22.09.2017
Hepatitis A: In Besisahar (Distrikt Lamjung)sind im September 8 Menschen erkrankt. Die Stadt ist ein beliebter Ausgangspunkt für Trekkingtouren u.a. für den "Annapurna Circuit". Hygiene und Impfschutz beachten.
Meldung eingestellt am: 22.09.2017
Darminfektionen: Risiko für Durchfallerkrankungen landesweit. Cholera-Ausbrüche kommen landesweit vor, besonders während der Regenzeit von April bis Oktober. Seit April dieses Jahres gibt es einen Ausbruch mit bisher ca. 1.620 Erkrankten und 22 Todesfällen im Bundesstaat Kwara (W). Seit Mitte August wurden im Bundesstaat Borno (NO) ca. 3.000 Verdachtsfällen, 44 Menschen sind verstorben. Kleinere Ausbrüche gab es in den Bundesstaaten Zamfara und Lagos. Hygiene beachten, Impfung ist zu empfehlen.
Meldung eingestellt am: 22.09.2017
Gelbfieber: Im September sind im Bundesstaat Kwara (W) 2 Mädchen erkrankt. Die Behörden haben Bekämpfungsmaßnahmen eingeleitet, eine Impfkampagne ist geplant. Eine Impfung ist für alle Reisenden empfohlen.
Meldung eingestellt am: 22.09.2017
Masern: Seit Beginn des Ausbruchs im September letzten Jahres wurden mehr als 9.100 Erkrankungen gemeldet, 34 Menschen sind verstorben. Im Jahr 2015 wurden lediglich 15 Fälle registriert. Das Gesundheitsministerium hat eine Impfkampagne gestartet. Impfschutz beachten.
Meldung eingestellt am: 19.09.2017
Dengue: Die grippeähnliche, von Mücken übertragene Viruskrankheit kommt in Sri Lanka regelmäßig vor. Mit einem Übertragungsrisiko ist landesweit zu rechnen, insbesondere während und nach der Regenzeit. In diesem Jahr sind die Fallzahlen besonders hoch, Presseberichten zufolge ist es der bislang größte erfasste Ausbruch. Es wurden bisher ca. 154.530 Erkrankungen gemeldet, das sind bereits mehr als doppelt so viele wie im gesamten letzten Jahr. Etwa 390 Menschen sind verstorben. Am stärksten betroffen ist die Westprovinz mit den Verwaltungsdistrikten Colombo, Gampaha und Kalutara. In der Hauptstadt Colombo ist im April die größte Müllkippe des Landes eingestürzt, seitdem wird der Müll in der Stadt nur unzureichend entsorgt. Dies bietet Mücken ideale Brutbedingungen und lässt ihre Zahl stark steigen. Schutz vor den vorwiegend tagaktiven Überträgermücken beachten.
Meldung eingestellt am: 22.09.2017
Darminfektionen: Risiko für Durchfallerkrankungen landesweit. Es kommt regelmäßig zu örtlich begrenzten Cholera-Ausbrüchen. Seit Ende Juni wurde eine erneute Zunahme der Infektionen in den Regionen Iringa und Rukwa beobachtet. Seit Anfang August gab es eine Zunahme der Infektionen in den Regionen Mbarali und Mbeya. Auf Sansibar wurden in diesem Jahr bislang 358 Erkrankungen verzeichnet, seit Mitte Juli traten keine neuen Fälle mehr auf. Den letzten großen, landesweiten Ausbruch mit mehr als 25.000 Fällen gab es 2015/2016. Hygiene sorgfältig beachten, Impfschutz für Risikoreisende erwägen.
Meldung eingestellt am: 12.09.2017
Dengue: In der Regel beginnt die Übertragungssaison im September. In diesem Jahr wurde bereits Ende Mai der erste Todesfall aus Hanoi gemeldet. In diesem Jahr wurden dort ca. 22.300 Infektionen registriert. In Ho Chi Minh Stadt sind 4 Menschen verstorben und etwa 16.500 erkrankt. Seit Anfang des Jahres wurden landesweit bereits ca. 109.000 Infektionen und mindestens 26 Todesfälle bestätigt. Am stärksten betroffen ist der Süden des Landes. Schutz vor den überwiegend tagaktiven Stechmücken beachten!
Meldung eingestellt am: 22.09.2017