CRM spot
CRM spot
Aktuelle Meldungen aus der Reisemedizin
Stand: 04.10.2022
 
 
Auszug aus den aktuellen Meldungen
West-Nil-Fieber: Anfang Juli ist ein 11-jähriges Mädchen in der Stadt Touggourt (Provinz Ouargla, O) erkrankt. Es ist der erste Nachweis in Algerien. Das Virus wird von Stechmücken übertragen und infiziert hauptsächlich Vögel, kann aber auch auf Menschen, Pferde und andere Säugetiere übergreifen. Mückenschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 16.09.2022
Malaria: Seit Beginn des Jahres wurden landesweit mehr als 330 Fälle registriert. Besonders betroffen ist der Norden des Landes. Die Malaria wurde im Land nahezu eliminiert, seit 2016 nehmen die Fallzahlen wieder leicht zu. Sehr guter Mückenschutz ist immer zu beachten.
zuletzt aktualisiert: 27.09.2022
West-Nil-Fieber: Mitte August wurde die erste menschliche Infektion in diesem Jahr gemeldet, September wurden 4 weitere Infektionen bestätigt. Betroffen sind Berlin und die Landkreise Harz, Saalekreis und Vogtlandkreis. 2018 wurden die ersten lokal erworbenen Infektionen in Deutschland bei Vögeln und Pferden registriert, im Spätsommer 2019 sind in Ostdeutschland erstmals 5 Menschen erkrankt. Im vergangenen Jahr wurden 4 Infektionen beim Menschen verzeichnet. Das Virus infiziert hauptsächlich Vögel, kann aber auch auf Menschen, Pferde und andere Säugetiere übergreifen. Mückenschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 04.10.2022
Dengue: Im Vergleich zu den entsprechenden Zeiträumen der beiden Vorjahre haben die Fallzahlen stark zugenommen. Seit Anfang des Jahres wurden bereits ca. 13.990 Verdachtsfälle verzeichnet. 2021 wurden insgesamt landesweit ca. 5.755 Verdachtsfälle registriert. 2020 wurden 5.450 Infektionen gemeldet, 2019 waren es 24.470. Mückenschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 23.09.2022
Dengue: Seit Ende Juli wurden ca. 60 lokale Infektionen registriert. Betroffen sind die Regionen Okzitanien und Provence-Alpes-Côte d’Azur im Süden des Landes. Die Überträgermücke wurde erstmals 2004 im Süden des Landes nachgewiesen. 2010 wurden die ersten lokalen Infektionen in Frankreich verzeichnet. Schutz vor den vorwiegend tagaktiven Überträgermücken beachten.
zuletzt aktualisiert: 04.10.2022
West-Nil-Fieber: Seit Mitte Juli wurden auf dem Festland mehr als 250 Infektionen und 20 Todesfälle gemeldet. Besonders betroffen ist die Region Thessaloniki. Die Infektion kommt in Griechenland sporadisch vor. Das Virus wird durch Stechmücken übertragen. Mückenschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 04.10.2022
Darminfektionen: Risiko für Durchfallerkrankungen landesweit. Die Insel Hispaniola mit Haiti und der Dominikanischen Republik gehört zu den Reiseländern mit den höchsten Inzidenzen für gastrointestinale Infektionen. Erstmals seit Februar 2019 sind Anfang Oktober mindestens 7 Menschen an einer Cholera-Infektion verstorben. Beim großen Ausbruch zwischen 2010 und Anfang 2019 waren etwa 850.000 Personen erkrankt und ca. 9.790 Menschen verstorben. Nahrungs- und Trinkwasserhygiene beachten. Ggf. Impfung erwägen.
zuletzt aktualisiert: 04.10.2022
Enzephalitis: Bis Ende August wurden landesweit offiziell mehr als 555 Fälle von Japanischer Enzephalitis (JE) gemeldet. 93 Menschen sind verstorben. Die meisten Infektionen wurden erneut im Bundesstaat Assam registriert. Presseberichten zufolge hat der Monsun dort zu Überschwemmungen geführt, dadurch sind die Fallzahlen seit Ende Juli stark gestiegen. 2021 wurden landesweit 787 Erkrankungen und 70 Todesfälle gemeldet. Expositionsprophylaxe und evtl. Impfung durchführen!
zuletzt aktualisiert: 23.08.2022
Tollwut: Anfang September ist ein 12-jähriges Mädchen im Distrikt Pathanamthitta nach einem Hundebiss verstorben. Es ist der 21. Todesfall im Bundesstaat Kerala in diesem Jahr. Anfang März sind im Distrikt Krishna (Bundesstaat Andhra Pradesh) 2 Frauen verstorben. Beide waren vor etwa 2 Monaten von einer Katze gebissen worden. Indien gehört weltweit zu den Ländern mit den höchsten Fallzahlen bei Tieren und Menschen. Hauptüberträger ist der (streunende) Hund. Betroffen sind auch die Großstädte. Bei verdächtigen Tierkontakten sofort Arzt aufsuchen und auf Verwendung moderner Gewebekultur-Impfstoffe achten. Eine vorbeugende Impfung ist für alle Reisenden empfehlenswert.
zuletzt aktualisiert: 13.09.2022
West-Nil-Fieber: Mitte Juli wurde die erste Infektion in diesem Jahr in der Provinz Padua (Region Venetien) gemeldet. Inzwischen ist die Fallzahl auf ca. 540 gestiegen, 36 Menschen sind verstorben. Betroffen ist besonders der Norden des Landes, aber auch die Inseln Sardinien und Sizilien. Die Infektion kommt in Italien sporadisch vor. Das Virus wird durch Stechmücken übertragen. Mückenschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 04.10.2022
Dengue: Presseberichten zufolge wurden seit Anfang des Jahres bereits mehr als 3.000 Infektionen bestätigt. 3 Menschen sind verstorben. Seit Ende August ist die Zahl der Neuinfektionen gesunken. Ein erneuter Anstieg kann, in den von Hurrikan Ian betroffene Gebieten, nicht ausgeschlossen werden. Im vergangenen Jahr wurden 1.160 Verdachtsfälle verzeichnet. Schutz vor den überwiegend tagaktiven Überträgermücken beachten.
zuletzt aktualisiert: 30.09.2022
Dengue: Seit Anfang des Jahres wurden bereits mehr als 41.500 Infektionen und 24 Todesfälle verzeichnet. Die Fallzahlen liegen deutlich über denen des entsprechenden Vorjahreszeitraums. Etwa 2 Drittel aller Fälle stammt weiterhin aus dem Bundesstaat Selangor. Im letzten Jahr sind etwa 25.835 Menschen erkrankt. 20 Todesfälle wurden gemeldet. 2020 wurden etwa 89.290 Infektionen registriert, 142 Menschen sind verstorben. Die mückenübertragene Erkrankung ist wie in ganz SO-Asien auch in Malaysia verbreitet, vor allem auf der Halbinsel. Da es hier keine terminierten Regenzeiten gibt, ist ständig mit einem Übertragungsrisiko zu rechnen, das nach stärkeren Regenperioden regional ansteigt. Schutz vor den vorwiegend tagaktiven Überträgermücken beachten.
zuletzt aktualisiert: 27.09.2022
Dengue: Die Infektion wurde in Nepal erstmals 2004 bestätigt, in den Folgejahren wurden ausschließlich kleinere Ausbrüche im Süden des Landes beobachtet. Seit Beginn dieses Jahres sind ca. 25.550 Menschen erkrankt und 32 verstorben. Im vergangenen Jahr wurden 540 Infektionen registriert. Betroffen sind neben dem Kathmandu-Tal auch erneut Distrikte im Hochgebirge. Schutz vor den überwiegend tagaktiven Mücken beachten.
zuletzt aktualisiert: 27.09.2022
West-Nil-Fieber: Seit Anfang August wurden 6 Fälle gemeldet. Betroffen sind Wien mit seinem Umland und das Nordburgenland. Die Infektion kommt in Österreich sporadisch vor. Das Virus wird durch Stechmücken übertragen. Mückenschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 27.09.2022
Malaria: In diesem Jahr wurden bereits ca. 4.100 Infektionen bestätigt. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres waren es nur etwa die Hälfte. Sehr guter Mückenschutz ist immer zu beachten, die Mitnahme einer Notfallmedikation in der Regel sinnvoll und je nach Ausbruchslage und Reiseroute auch eine Chemoprophylaxe zu diskutieren.
zuletzt aktualisiert: 20.09.2022
Dengue: Seit Anfang des Jahres wurden bereits ca. 58.125 Verdachtsfälle verzeichnet, etwa 42.970 Infektionen wurden bestätigt. 75 Menschen sind verstorben. Die Behörden haben im April eine landesweite Gesundheitswarnung (public health alert) herausgegeben. 2021 wurden 38.258 bestätigte Infektionen und 39 Todesfälle gemeldet. 2020 wurden ca. 56.400 Verdachtsfälle registriert, 88 Menschen sind verstorben. Es sind die höchsten Fallzahlen seit 2017. Schutz vor tagaktiven Überträgermücken beachten.
zuletzt aktualisiert: 23.09.2022
Malaria: In diesem Jahr wurden bereits mehr als 58.500 Infektionen und 75 Todesfälle gemeldet. Es sind die höchsten Fallzahlen seit 2019. Die Mehrzahl der Erkrankungen wurde in der Region Loreto (NO) registriert. Sehr guter Mückenschutz ist immer zu beachten. In der Region Loreto ist außerdem eine Chemoprophylaxe zu empfehlen. In den übrigen Risikogebieten ist die Mitnahme einer Notfallmedikation sinnvoll.
zuletzt aktualisiert: 27.09.2022
Leptospirose: Seit Beginn des Jahres wurden auf der Insel Luzon ca. 1.470 Infektionen und etwa 200 Todesfälle gemeldet. Mit einem Anstieg der Fallzahlen während der Regenzeit wird gerechnet. Leptospiren gelangen über den Urin infizierter Säugetiere (Ratten, Hunde) in die Umwelt. Die Übertragung auf den Menschen erfolgt durch den direkten oder indirekten Kontakt mit dem Urin über kleine Hautverletzungen oder Schleimhäute. In einem feuchten Milieu (Wasser, Schlamm) können die Leptospiren lange in der Umwelt überleben. Entsprechende Kontakte sind zu meiden.
zuletzt aktualisiert: 16.09.2022
Dengue: Mitte Mai haben die Behörden einen Ausbruch gemeldet, von Mitte April bis Anfang September wurden ca. 1.000 Infektionen und 3 Todesfälle registriert. Am stärksten betroffen ist der Distrikt Água Grande im Norden der Insel São Tomé. Schutz vor überwiegend tagaktiven Stechmücken beachten.
zuletzt aktualisiert: 30.09.2022
Dengue: Das Virus ist im Stadtstaat verbreitet. Da es dort keine terminierten Regenzeiten gibt, ist ganzjährig mit einem Übertragungsrisiko zu rechnen, das nach stärkeren Regenperioden ansteigt. Zwischen Februar und Ende Mai waren die Fallzahlen stark gestiegen, inzwischen geht die Zahl der Neuinfektionen zurück. In diesem Jahr wurden bereits ca. 27.285 Infektionen registriert. 2021 wurden ca. 5.260 Fälle verzeichnet. Schutz vor den vorwiegend tagaktiven Überträgermücken beachten.
zuletzt aktualisiert: 23.09.2022
West-Nil-Fieber: Im September wurden 4 Fälle gemeldet. Betroffen sind die Regionen Tarragona und Cadiz. Die Infektion kommt in Spanien sporadisch vor. Das Virus wird durch Stechmücken übertragen. Mückenschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 04.10.2022
Tollwut: In diesem Jahr wurden 10 bestätigte Infektionen und 5 Verdachtsfälle gemeldet. Besonders betroffen sind die Provinzen Eastern Cape, Limpopo und KwaZulu-Natal. Landesweit wird seit vergangenem Jahr eine starke Zunahme tollwütiger Hunde beobachtet. Im vergangenen Jahr wurden landesweit 19 Fälle beim Menschen registriert, 9 stammen aus der Provinz Eastern Cape, 6 aus der Provinz KwaZulu-Natal und 4 aus der Provinz Limpopo. Die meisten Kinder haben sich durch Kontakt zu Hunden oder Katzen infiziert. 2020 wurden 6 Infektionen in der Provinz KwaZulu-Natal und 2 in der Provinz Limpopo bestätigt. Außerdem gab es 3 weitere Verdachtsfälle, je einen in den Provinzen Eastern Cape, KwaZulu-Natal und Limpopo. 2019 wurden 10 Fälle bestätigt, je 4 in den Provinzen Eastern Cap und KwaZulu-Natal und 2 in der Provinz Limpopo. Es gab 6 weitere Verdachtsfälle. Die häufigste Infektionsquelle sind Hundebisse. Bei entsprechenden Kontakten sofort einen Arzt aufsuchen, bei vorhersehbarem Risiko und längerem Aufenthalt vorbeugende Impfung empfohlen.
zuletzt aktualisiert: 13.09.2022
Tollwut: In diesem Jahr wurden 10 bestätigte Infektionen und 5 Verdachtsfälle gemeldet. Besonders betroffen sind die Provinzen Eastern Cape, Limpopo und KwaZulu-Natal. Landesweit wird seit vergangenem Jahr eine starke Zunahme tollwütiger Hunde beobachtet. Im vergangenen Jahr wurden landesweit 19 Fälle beim Menschen registriert, 9 stammen aus der Provinz Eastern Cape, 6 aus der Provinz KwaZulu-Natal und 4 aus der Provinz Limpopo. Die meisten Kinder haben sich durch Kontakt zu Hunden oder Katzen infiziert. 2020 wurden 6 Infektionen in der Provinz KwaZulu-Natal und 2 in der Provinz Limpopo bestätigt. Außerdem gab es 3 weitere Verdachtsfälle, je einen in den Provinzen Eastern Cape, KwaZulu-Natal und Limpopo. 2019 wurden 10 Fälle bestätigt, je 4 in den Provinzen Eastern Cap und KwaZulu-Natal und 2 in der Provinz Limpopo. Es gab 6 weitere Verdachtsfälle. Die häufigste Infektionsquelle sind Hundebisse. Bei entsprechenden Kontakten sofort einen Arzt aufsuchen, bei vorhersehbarem Risiko und längerem Aufenthalt vorbeugende Impfung empfohlen.
zuletzt aktualisiert: 13.09.2022
Tollwut: In diesem Jahr wurden 10 bestätigte Infektionen und 5 Verdachtsfälle gemeldet. Besonders betroffen sind die Provinzen Eastern Cape, Limpopo und KwaZulu-Natal. Landesweit wird seit vergangenem Jahr eine starke Zunahme tollwütiger Hunde beobachtet. Im vergangenen Jahr wurden landesweit 19 Fälle beim Menschen registriert, 9 stammen aus der Provinz Eastern Cape, 6 aus der Provinz KwaZulu-Natal und 4 aus der Provinz Limpopo. Die meisten Kinder haben sich durch Kontakt zu Hunden oder Katzen infiziert. 2020 wurden 6 Infektionen in der Provinz KwaZulu-Natal und 2 in der Provinz Limpopo bestätigt. Außerdem gab es 3 weitere Verdachtsfälle, je einen in den Provinzen Eastern Cape, KwaZulu-Natal und Limpopo. 2019 wurden 10 Fälle bestätigt, je 4 in den Provinzen Eastern Cap und KwaZulu-Natal und 2 in der Provinz Limpopo. Es gab 6 weitere Verdachtsfälle. Die häufigste Infektionsquelle sind Hundebisse. Bei entsprechenden Kontakten sofort einen Arzt aufsuchen, bei vorhersehbarem Risiko und längerem Aufenthalt vorbeugende Impfung empfohlen.
zuletzt aktualisiert: 13.09.2022
Tollwut: In diesem Jahr wurden 10 bestätigte Infektionen und 5 Verdachtsfälle gemeldet. Besonders betroffen sind die Provinzen Eastern Cape, Limpopo und KwaZulu-Natal. Landesweit wird seit vergangenem Jahr eine starke Zunahme tollwütiger Hunde beobachtet. Im vergangenen Jahr wurden landesweit 19 Fälle beim Menschen registriert, 9 stammen aus der Provinz Eastern Cape, 6 aus der Provinz KwaZulu-Natal und 4 aus der Provinz Limpopo. Die meisten Kinder haben sich durch Kontakt zu Hunden oder Katzen infiziert. 2020 wurden 6 Infektionen in der Provinz KwaZulu-Natal und 2 in der Provinz Limpopo bestätigt. Außerdem gab es 3 weitere Verdachtsfälle, je einen in den Provinzen Eastern Cape, KwaZulu-Natal und Limpopo. 2019 wurden 10 Fälle bestätigt, je 4 in den Provinzen Eastern Cap und KwaZulu-Natal und 2 in der Provinz Limpopo. Es gab 6 weitere Verdachtsfälle. Die häufigste Infektionsquelle sind Hundebisse. Bei entsprechenden Kontakten sofort einen Arzt aufsuchen, bei vorhersehbarem Risiko und längerem Aufenthalt vorbeugende Impfung empfohlen.
zuletzt aktualisiert: 13.09.2022
Japanische Enzephalitis: Landesweit wurden in diesem Jahr 18 Infektionen bestätigt. Besonders betroffen ist Tainan City (SW). Die Hauptübertragungszeit liegt zwischen den Monaten Juni und August. Mückenschutz beachten und ggf. Impfung erwägen.
zuletzt aktualisiert: 12.08.2022
Dengue: Mit Beginn der Regenzeit im Juli wird ein Anstieg der Fallzahlen erwartet. Seit Anfang des Jahres sind etwa 16.280 Menschen erkrankt. 14 Menschen sind verstorben. Ein Infektionsrisiko besteht ganzjährig, die Hauptübertragungszeit sind die Monate Juli und August. Schutz vor den überwiegend tagaktiven Stechmücken beachten!
zuletzt aktualisiert: 26.08.2022
West-Nil-Fieber: Ende September wurde im Gouvernement Sousse (NO) eine Infektion beim Menschen gemeldet. Die Erkrankung kommt in Tunesien sporadisch vor, der letzte Ausbruch wurde 2018 registriert. Das Virus wird durch Stechmücken übertragen. Mückenschutz beachten.
zuletzt aktualisiert: 04.10.2022
Ebola hämorrhagische Fieber: Mitte September haben die Behörden einen Ausbruch mit bisher 43 Fällen im Distrikt Mubende im Zentrum des Landes bestätigt. 9 Menschen sind an der Infektion verstorben. Es gibt 19 weitere Verdachtsfälle.
zuletzt aktualisiert: 04.10.2022
USA
Poliomyelitis: Ende Juni wurde erstmals seit 2013 in den USA eine Infektion mit Impfstoff-abgeleitetem Poliovirus Typ 2 (cVDPV2) bestätigt. Ein 20-Jähriger wurde im Rockland County (Bundesstaat New York) mit Lähmungen vorübergehend in einer Klinik behandelt. Nach Angaben der Behörden wurden in der Region bereits vor der Erkrankung des Mannes Polioviren in Abwasserproben nachgewiesen. Bis Mitte September wurden in ca. 60 Abwasserproben Viren nachgewiesen, die Behörden des Bundesstaats New York haben Anfang September den Katastrophenfall ausgerufen. Die Bevölkerung wurde aufgerufen ihren Impfschutz zu überprüfen und ggf. zu ergänzen. Vor dem Aufenthalt im Ausland sollte immer der Standardimpfschutz überprüft und ggf. ergänzt werden.
zuletzt aktualisiert: 20.09.2022
Malaria: Bis Ende August wurden bereits mehr als 610 Fälle von Malaria tertiana bestätigt. Im Vergleich zum Vorjahr haben sich die Fallzahlen etwa verdoppelt. Die Behörden warnen vor einem weiteren Anstieg der Fallzahlen. Sehr guter Mückenschutz ist immer zu beachten, die Mitnahme einer Notfallmedikation in der Regel sinnvoll und je nach Ausbruchslage auch eine Chemoprophylaxe zu diskutieren.
zuletzt aktualisiert: 27.09.2022
Dengue: Seit Beginn des Jahres wurden mehr als 199.500 Erkrankungen und 78 Todesfälle registriert. Im Vergleich zum Vorjahr haben sich die Fallzahlen etwa vervierfacht. Besonders betroffen sind die Regionen im Süden und Zentrum des Landes, sowie Ho Chi Minh City. 2021 wurden ca. 68.270 Fälle gemeldet, 21 Menschen sind verstorben. 2020 wurden bis Ende November etwa 121.940 Infektionen und 19 Todesfälle registriert. Schutz vor überwiegend tagaktiven Stechmücken beachten.
zuletzt aktualisiert: 04.10.2022