Tetanus

Synonyme: Wundstarrkrampf

Tetanusbakterien können bei Wunden jeder Art, auch bei Bagatellverletzungen, in die Haut gelangen. Besonders gefährdet sind mit Straßenstaub oder Erdreich verschmutzte Wunden und Tierbisse. Die Erreger vermehren sich in der Wunde und sondern ein Gift ab, das nach einer Inkubationszeit, die abhängig von der Menge des produzierten Giftes ist, (die Wunde ist meist schon verheilt) zu schweren, schmerzhaften Muskelkrämpfen und Nervenlähmungen mit Todesfolge führen kann.

Die Diagnose wird klinisch, durch Erregernachweis (schwierig) oder Toxinnachweis (im Tierversuch) gestellt.

Schutz: Aktive Impfung.


© Inhalte: Centrum für Reisemedizin 2014