Epidemische Polyarthritis

englische Bezeichnung: Ross River Disease

Bereits seit 1928 ist in Australien die Symptomkombination von Gelenkschmerzen und Hautausschlag bekannt, die vor allem im Sommer und Herbst (Dezember - Juni) auftritt. Frauen sind besonders, Kinder dagegen kaum betroffen. Die Erkrankung beginnt mit Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen, leichtem Fieber und Schmerzen der Handflächen und Fußsohlen. Bei etwa der Hälfte der Patienten kommt es zu einem Hautausschlag, der sich vor allem am Gesicht zeigt. Gelenkergüsse kommen vor. Die Gelenkbeschwerden halten Wochen bis Monate an, letztendlich heilt die Erkrankung jedoch aus. Neben Australien tritt das Virus epidemisch auch auf Samoa, Tonga und den Cook-Inseln sowie in Neu-Guinea auf. Über das Erregerreservoir ist nur wenig bekannt, wahrscheinlich sind Pferde und kleine Kängurus Virusträger, übertragen wird das Virus durch tag- und nachtaktive Mücken.

Schutz: Konsequenter Mückenschutz.


© Inhalte: Centrum für Reisemedizin 2017