Cholera
Die Cholera ist eine schwere Darmerkrankung. Die Übertragung der Erreger (Cholera-Vibrionen) erfolgt über fäkal-verunreinigte Nahrungsmittel oder infiziertes Trinkwasser. Oft kommt es zu andauernden Ausbrüchen. Die Inkubationszeit ist kurz (einige Stunden bis Tage). Plötzlich einsetzende, schmerzlose, wässrige Durchfälle evtl. mit Erbrechen, meist ohne Fieber, führen innerhalb von Stunden zu lebensbedrohlichen Flüssigkeitsverlusten von mehreren Litern. Der Ersatz von Flüssigkeit ist das Wesentliche bei der Therapie. Betroffen ist vor allem die einheimische Bevölkerung ohne Zugang zu sauberem Wasser. Die Diagnose wird über den Erregernachweis im Stuhl gestellt.
Schutz vor einer Infektion bieten Nahrungsmittelhygiene und Impfung. Die Impfung gegen Cholera ist für Hilfseinsätze, bei entsprechender Einreisevorschrift und ggf. bei Reisen unter einfachen Bedingungen sinnvoll. Sie kann auch einen Schutz vor Reisedurchfall aufbauen und ist dann zu überlegen, wenn eine solche Erkrankung zu gravierenden Folgen führen könnte. Bei der Choleraimpfung handelt es sich um eine gut wirksame Schluckimpfung. Erwachsene und Kinder ab 6 Jahre benötigen zweimal eine Dosis im Abstand von 1 - 6 Wochen. Kinder zwischen 2 und 6 Jahren benötigen drei Impfungen.
Achtung: Trotz Impfung sollten Nahrungs- und Trinkwasserhygiene beachtet werden.