Das TEMOS-Projekt
- Telemedizin in der Reisemedizin -
Prof. Dr. med. Rupert Gerzer
Institut für Luft- und Raumfahrtmedizin des DLR, Köln
 
Seit mehreren Jahren führen verschiedene Partner (DLR, RWTH Aachen, CRM u.a.) mit Unterstützung der ESA ein internationales Projekt durch, um die medizinische Versorgung von Patienten im Ausland verbessern zu helfen.
Nachdem anfangs satellitengestützte Telemedizin im Zentrum des Projekts stand, wurde deren Bedeutung zugunsten terrestrischer Telekommunikation inzwischen massiv reduziert.
Es hat sich auch gezeigt, dass international agierende Kliniken weniger an Telekonferenzen über Patienten interessiert sind, als vielmehr unter Einschaltung internationaler Partner an gemeinsamen Fort- und Weiterbildungsangeboten und an e-Learning-Sitzungen.
Zusätzlich erhoffen sich international agierende Kliniken im Ausland Vorteile davon, in ein Netzwerk von im TEMOS-System akkreditierten Kliniken aufgenommen zu werden und auch bezüglich der Qualität der Behandlung von Patienten in ihrem Krankenhaus Rückkopplung zu erhalten. Auch eine Mittler-Rolle von TEMOS zu Versicherern, Rückholern und international tätigen Firmen wird immer häufiger angefragt.
Entsprechend wurde die Strategie von TEMOS in den letzten beiden Jahren diesen Erfordernissen angepasst.
Inzwischen konnte die Datenbasis von TEMOS auf über 1000 Krankenhäuser mit validierten Daten ausgeweitet werden; über 100 Krankenhäuser in verschiedenen Ländern wurden besucht und evaluiert, über 25 Krankenhäuser sind Mitglieder im TEMOS-Netzwerk. Basisdaten vieler dieser Kliniken sind im Internet über die CRM-Homepage veröffentlicht.
Da inzwischen zunehmend mehr Nachfragen von Kliniken im Ausland nach Teilnahme im TEMOS-Netzwerk eingehen und auch teilnehmende Kliniken sehr positiv rückkoppeln, ist noch für 2008 geplant, diese zunächst als Forschungsprojekt angelegten Aktivität zu kommerzialisieren und mit Unterstützung des DLR als Firma auszugründen.

Wir hoffen, damit insgesamt schrittweise zu einer deutlichen Verbesserung der medizinischen Betreuung Deutscher im Ausland beitragen zu können und vor allem zu helfen, das Wissen über die Betreuungsqualität von Patienten im Ausland zu verbessern.