Ob Nord-, Mittel- oder Südamerika – Reisen nach Amerika können so unterschiedlich geplant und erlebt werden wie auf keinem anderen Kontinent der Welt. Entsprechend hoch sind auch die Anforderungen an eine qualifizierte reisemedizinische Beratung. Der Norden lockt jährlich Tausende aus der alten Welt zu Rundreisen. Die Karibik und Lateinamerika faszinieren mit dem besonderen Flair von Kultur, Landschaft und touristischen Attraktionen.

Wie in den vorangegangenen Jahren, als zuletzt die Kontinente Asien und Afrika Schwerpunktthemen waren, werden auch beim 8. Forum Reisen und Gesundheit im Rahmen der Internationalen Tourismus- Börse (ITB) die Infektionsrisiken eine zentrale Rolle spielen. Die Vorträge beschäftigen sich mit Gelbfieber, Malaria, Dengue-Fieber, der Chagas-Krankheit und den verschiedenen Formen der Leishmaniose, aber auch mit der Lyme-Borreliose, dem West Nile-Fieber sowie den Hantavirus-Infektionen, die besonders in Nordamerika von Bedeutung sind. Wer kennt nicht “Montezumas Rache” als Inbegriff für Durchfall auf Reisen? Magen-Darm-Infektionen sind genauso ein Thema wie besondere Gifttiere des amerikanischen Kontinentes oder spezielle Hautkrankheiten als unliebsame Mitbringsel aus der neuen Welt.

Weitere Referate beschäftigen sich mit höhenmedizinischen Aspekten bei Aufenthalten in den Anden, Fragen der medizinischen und betriebsärztlichen Versorgung in Mittel- und Südamerika, der neuen Vertretung des Gesundheitsdienstes des Auswärtigen Amtes in Mexiko, die für ganz Amerika und die Karibik zuständig ist, sowie mit Erfahrungsberichten von reisemedizinisch relevanten Kursen und Exkursionen in Südamerika.

Auch in diesem Jahr erhält jeder Teilnehmer wieder einen Gutschein für den Besuch der Internationalen Tourismus-Börse mit der Möglichkeit, sich über die vielfältigen Reiseangebote nach Amerika und auf andere Kontinente zu informieren.


Prof. Dr. med. Erich Kröger, Centrum für Reisemedizin (CRM)
Dr. med. Enno Winkler, Auswärtiges Amt Gesundheitsdienst