Medizinische Probleme und ärztliche Betreuung bei Kreuzfahrten
Dr. med. Ralph-M. Schulte
 
Auf der Basis einer langjährigen praktischen Tätigkeit als Bordarzt auf Flusskreuzfahrtschiffen und als Schiffsarzt auf Seekreuzfahrtschiffen sowie einer statistischen Auswertung der Konsultationen durch Gäste werden das Spektrum der häufigsten Krankheiten, der zeitliche Verlauf einer ärztlichen Arbeitsbelastung während Kreuzfahrten, Art, Intensität und Frequenz der ärztlichen Tätigkeiten im Zusammenhang mit Kreuzfahrten und medizinische Problembereiche der sogenannten Kreuzfahrtmedizin dargestellt. Im Vordergrund stehen bei Reiseantritt eine unzureichende Einstellung chronischer Krankheiten, eine mangelhafte Prävention allgemeiner und spezieller reisetypischer Risiken, eine absolute und konkrete Unfallgefährdung, eine eingeschränkte psycho-physische Belastbarkeit der Gäste in Relation zu reisespezifischen Anforderungen im Hinblick auf die Umstellung der Lebensgestaltung, Versuchungen, Verführungen, Ansprüche, Hoffnungen und Erwartungen sowie verkehrsmittelbezogene medizinische Risiken. Beispielhaft ausgeführt werden die Themen Diabetes mellitus, See-Kinetose, Vertigo, Sturzsyndrom, rezidivierende Infektionen, Diarrhoe, psychiatrische und psychosomatische Erkrankungen, Intoxikationen, chronische Niereninsuffizienz und degenerative rheumatologische Erkrankungen. Besondere Bedeutung kommt präventiven Maßnahmen zur Einschränkung des Erkrankungsrisikos und von Risikoverhaltensweisen zu, die in der Kooperation zwischen Bordarzt/Schiffsarzt, Reisebüroorganisation, Reederei und Hausarzt aufgezeigt werden. Die einzelnen ärztlichen diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten und Alternativen an Bord werden ebenso wie Schlussfolgerungen für die reisemedizinische Beratung, aber auch für die Auswahl von Schiff, Route und Art eines Kreuzfahrtschiffes unter Berücksichtigung der Ansprüche und Erwartungen älterer Gäste erörtert.