Der Apotheker als Partner des Arztes in der Reise-Gesundheits-Beratung
Molitor
 
Unter der Voraussetzung gut ausgebildet und informiert zu sein, ist der Apotheker in seiner zentralen Stellung im Gesundheitswesen geradezu prädestiniert, Reise-Gesundheits-Beratung durchzuführen. Der Reisende hat eine geringere Hemmschwelle eine Apotheke als Informations- und Reiseberatungsstelle aufzusuchen als eine Arztpraxis. Positiv wirken sich auch hier Kooperationen zwischen Reisebüro und beratenden Apotheken aus.

Den von der TravelMED® Apotheke erstellten Reise-Gesundheits-Brief, der auf der aktuellen Datenlage des CRM basiert, kann der Arzt als Beratungsgrundlage nutzen und die Empfehlungen an den Gesundheitszustand des Reisenden anpassen.

Eine besondere Bedeutung kommt dem älteren Reisenden zu, der medikamentös gut eingestellt ist und bei der Reisebuchung nicht an seine Grunderkrankung denkt. Hier bewährt sich die kompetente Beratung in der Apotheke besonders, da diese Kunden nach eingehender Reiseberatung an den behandelnden Arzt verwiesen werden, damit der Arzt die entsprechende Entscheidung über Reisetauglichkeit und die jeweiligen Prophylaxe-Empfehlungen treffen kann.

Weiterhin kann in der Apotheke bei der Zusammenstellung der Reiseapotheke die Dauermedikation inklusive Reichweitenberechnung mit berücksichtigt werden. Hier ist eine Abstimmung der Reiseapotheke auch in Bezug auf Wechselwirkungen möglich. Zudem erhalten die Kunden je nach Reiseziel Tipps zum Sonnen- und Mückenschutz, zur richtigen Wundpflege und zur Aufbewahrung ihrer Medikamente.

Gut und einheitlich informiert zu werden, bestärkt den Reisenden letztlich in seinem Reiseziel und es erübrigt sich für ihn, die diversen Tropeninstitute wegen seiner Reisevorsorge zu konsultieren. Eine Absprache der Prophylaxe-Empfehlungen zwischen Ärzten und Apothekern bewirkt bei größeren Reisegruppen die "innere" Sicherheit, optimal informiert worden zu sein und erhöht die Compliance. In der Bevölkerung insgesamt strahlt diese Partnerschaft große Kompetenz aller Beteiligten aus und ist somit überaus positiv zu bewerten.