Das 3. Forum Reisen und Gesundheit im Rahmen der ITB 2002 soll, wie schon die beiden vorangegangenen Veranstaltungen, die Reisemedizin und den Reisesektor einander näher bringen, mit dem Ziel, die gesundheitliche Beratung und Betreuung von Auslandsreisenden zu optimieren.

Der organisierte Tourismus ermöglicht heute das Reisen in ferne und exotische Länder für jedermann, auch für Menschen mit chronischen gesundheitlichen Leiden. Gerade für diesen Personenkreis ist eine sehr enge Zusammenarbeit zwischen Reisemedizin und Reisesektor zur gesundheitlichen Absicherung der Reisenden notwendig.

Mit der Selbstverpflichtung der Reiseveranstalter, Reisende grundsätzlich darauf hinzuweisen, sich vor einer Reise in fremde Länder über gesundheitliche Fragen zu informieren und bei qualifizierten Ärzten und Institutionen zur Gesundheitsvorsorge beraten zu lassen, hat der Reisesektor eine wichtige Brücke zur Reisemedizin geschlagen. Es liegt jetzt bei der Ärzteschaft und der Reisemedizin, diesen Hinweis an die Reisenden aufzugreifen und ein flächendeckendes Angebot von qualifizierter Information und Beratung für Auslandsreisende anzubieten. Dies setzt regelmäßige Fortbildung zu aktuellen Fragen von Reisen und Gesundheit voraus.

Im beruflichen Bereich führt die Globalisierung der Märkte dazu, dass immer mehr Geschäftsleute kurzfristig interkontinentale Reisen durchführen müssen und dabei häufig enormen Zeit- und Klimaumstellungen ausgesetzt sind. Ein Stress, der schon dem gesunden Menschen zu schaffen macht, erst recht aber, wenn irgendwelche gesundheitlichen Grundleiden bestehen. Die ärztliche Betreuung der beruflich Reisenden gewinnt von daher ebenfalls zunehmend an Bedeutung - eine wichtige Aufgabe der Betriebsärzte, die in Konzernen und Großbetrieben zum Teil auch vorbildlich wahrgenommen wird, bei klein- und mittelständischen Betrieben jedoch teilweise noch im Argen liegt. Das Programm des 3. Forums Reisen und Gesundheit im Rahmen der ITB wendet sich in erster Linie an diejenigen, die zur Gesundheitsvorsorge bei Auslandsreisen beraten, gleichzeitig aber auch an Mitarbeiter von Reiseveranstaltern, die für das Wohl und die Gesundheit der Reisenden verantwortlich sind, die sich Ihrem Unternehmen anvertrauen.

Den Abschluß des Forums bildet erstmalig eine öffentliche Veranstaltung bei der sich die Bürger und Messebesucher über Notwendigkeiten und Möglichkeiten gesundheitlicher Vorsorge bei Reisen in fremde Länder informieren können.

Wir laden Sie herzlich nach Berlin ein.

Prof. Dr. med. Erich Kröger, Centrum für Reisemedizin (CRM)
Dr. med. Gunther von Laer, Auswärtiges Amt Gesundheitsdienst