AMBULANZFLUG - Luxus oder Notwendigkeit
J. Thierbach, Leiter ADAC-Ambulance Service
 
Reisen und Tourismus unserer Tage ist unter mehreren Aspekten zu betrachten:

Vom beruflichen Reisen im Rahmen von going global deutscher Wirtschaftsunternehmen über Entwicklungshelfer, Missionare, Diplomaten bis hin zu militärischen Einsätzen weltweit reicht hier die Palette. Im Tourismus gibt es wohl keinen Winkel unseres Planeten, der nicht touristisch erkundet wird, zu unterscheiden hierbei sind unorganisiert, teilweise abenteuerlich reisende Individuen und andererseits der gut organisierte Tourismus vom Badeurlaub in der Sonne bis hin zum adventure-travelling an die eisigen Pole.

Allen jedoch ist eines gemein: Sie sind weit weg von zu Hause und der im Notfall gewohnten ärztlichen Versorgung. Reisedurchfall, Sonnenbrand und ähnliche Beeinträchtigungen, die so manchen Urlaubstag stehlen, können durch entsprechende Information weitgehend vermieden werden. Hierzu betreut der ADAC in Zusammenarbeit mit der AOK und BARMER Ersatzkasse Mitglieder über seinen Auslands-Informations Service kostenfrei. Aber der Herzinfarkt oder eine bislang unbekannte Erkrankung nehmen die "schönste Zeit des Jahres" nicht aus, zusätzlich führen eine Vielzahl von Unfällen zu teilweise lebensbedrohlichen Verletzungen. Und nicht immer ist dann auch die medizinische Versorgung vor Ort äquivalent zu deutschen Standards gegeben, abgesehen von teilweise hohen Krankenhauskosten und der Sprachbarriere. Der Betroffene steht so vor vielfältigen Problemen, insbesondere auch seiner berechtigten Sorge, oft lange Wochen oder überhaupt nicht mehr mit gängigen Verkehrsmitteln in die Heimat zurückzukommen.

Nun bieten eine Vielzahl von Unternehmen ihre Hilfe an, der unter schwerer Belastung stehende Kranke und dessen Angehörige versuchen, schnellstmöglich einen Ambulanzflug zu organisieren. Doch die Realität ist oft niederschmetternd, die Kosten übersteigen bei weitem die finanziellen Ressourcen. Hier übernimmt der ADAC mit seinen Versicherungsleistungen nicht nur die Bezahlung, sondern auch die Durchführung des Krankenrücktransportes mit eigenen Flugzeugen und alle sonstigen Leistungen, inklusive der persönlichen Betreuung.

Im Jahr 2000 hat der ADAC Ambulance-Service innerhalb Deutschlands und weltweit 25474 Patienten betreut. Die nicht stagnierende Reisetätigkeit erfordert auch in Zukunft wieder, diese wichtige und notwendige Leistung weiter auszubauen, damit der Krankheitsfall unterwegs nicht zum Luxus wird.