Podiumsdiskussion:
Gesund Reisen - gesund wiederkommen: Selbstverantwortung der Reisenden, Fürsorgepflicht der Reiseveranstalter oder Aufgabe der Krankenversicherung
Dr. Ulrich Klinsing
Deutscher Fachverband Reisemedizin e.V., Frankfurt
 
Grundsätzlich gilt: der Reisende selbst muss entscheiden, welche Vorsorge er treffen will, um "gesund zu reisen" und "gesund wiederzukommen". Diese Entscheidung nimmt ihm niemand ab und soll ihm auch niemand abnehmen.

Die Voraussetzung allerdings für diese Entscheidung ist, dass der Reisende auch weiß, welche gesundheitlichen Risiken, aber auch welche gesundheitlichen und persönlichen Chancen mit der geplanten Reise verbunden sind. Er muss wissen, was er unternehmen kann, um die Risiken zu minimieren und die Chancen zu nutzen.

Hierzu ist eine breite Aufklärung des Reisenden notwendig, für die - im Rahmen ihrer Möglichkeiten - sowohl der Reiseveranstalter als auch die Krankenversicherungen Verantwortung tragen. Weder vom Reiseveranstalter noch von der Krankenversicherung ist natürlich zu erwarten, dass sie die notwendige individuelle Reiseberatung durchführen. Sie müssen allerdings verlässlich auf bestehende Risiken hinweisen und auf kompetente Anbieter im Gesundheitssystem verweisen können, die dann gemeinsam mit dem Reisenden - wenn er es nach sorgfältiger Aufklärung wünscht - die gesundheitliche Vorbereitung übernehmen.

Vom Reiseveranstalter ist zu fordern, dass er vorhandene Risiken kennt, sie in geeigneter Form dem Reisenden mitteilt und nicht aus kurzsichtigem Geschäftsinteresse vorenthält. Hierzu müssen die Reiseveranstalter, insbesondere die Mitarbeiter der Reisebüros vor Ort, informiert, geschult und vorbereitet werden. Bereits vorhandene Informationssysteme müssen zur Information des Reisenden auch eingesetzt werden.

Ein umfassendes Aufklärungssystem setzt aber auch voraus, dass es flächendeckend genügend kompetente Ärzte gibt, die dann die notwendige individuelle Reisegesundheitsberatung anbieten können. Insbesondere dem reisemedizinisch fortgebildeten Hausarzt kommt hierbei eine Schlüsselrolle zu. Eine erklärte Aufgabe des Deutschen Fachverbandes Reisemedizin ist es, ärztliche Fortbildungsmöglichkeiten zu schaffen und zu koordinieren sowie durch die Formulierung von Standards für die notwendige Qualität der reisemedizinischen Betreuung zu sorgen. Zertifizierungsprogramme sollen es dem Patienten einerseits, aber auch Reiseveranstaltern und Krankenversicherungen andererseits ermöglichen, entsprechend kompetente Ärzte zu erkennen und zur Konsultation zu raten.