CRM Fortbildungen
Aktuelle Meldungen aus der Reisemedizin
Stand: 25.04.2017
 
 
Auszug aus den aktuellen Meldungen
Darminfektionen: Risiko für Durchfallerkrankungen landesweit. Seit Beginn des Jahres wurden ca. 24.580 Cholera-Fälle gemeldet. 667 Menschen sind verstorben. Hygiene sowie ggf. Impfschutz gegen Cholera beachten.
Meldung eingestellt am: 25.04.2017
Dengue: Infolge saisonunüblicher Niederschläge sind die Mückenpopulation und die Dengue-Erkrankungen in der Hauptstadt Dhaka in den ersten 4 Monaten des Jahres gestiegen. 126 Fälle wurden registriert. Die Behörden meldeten 2016 die landesweit höchsten Fallzahlen seit 10 Jahren und eine Verdoppelung der Erkrankungen im Vergleich zum Vorjahr. Schutz vor tagaktiven Mücken beachten.
Meldung eingestellt am: 25.04.2017
Chikungunya: Die Gesundheitsbehörden haben Mitte 2014 die ersten lokal erworbenen Infektionen gemeldet. Die meisten Infektionen stammen aus den Bundesstaaten Bahia (O), Pernambuco (NO) und Ceará (NO). Im letzten Jahr wurden ca. 265.550 Verdachtsfälle registriert, ca. 146.910 wurden bestätigt. 159 Menschen sind verstorben. In diesem Jahr wurden bisher ca. 26.850 Verdachtsfälle verzeichnet und 7.220 Erkrankungen bestätigt. 7 Menschen sind verstorben. Mückenschutz beachten.
Meldung eingestellt am: 18.04.2017
Gelbfieber: Seit Anfang Januar haben die Gesundheitsbehörden ca. 2.900 Verdachtsfälle und 372 Todesfälle in den Bundesstaaten Minas Gerais, Espirito Santo, Sao Paulo, Bahia, Tocantins, Rio Grande do Norte (NO), Goias (Z), Rio de Janeiro (SO), Para (N) und dem Distrito Federal gemeldet. 604 Infektionen wurden bestätigt. Einzelne Verdachtsfälle wurden in den Bundesstaaten Goias (Z) und Mato Grosso do Sul (W) verzeichnet. Es ist der größte Ausbruch in den letzten 30 Jahren. Die Behörden haben Impfkampagnen gestartet. Im vergangenen Jahr gab es landesweit 6 autochthone Infektionen verzeichnet, die meisten im Bundesstaat Sao Paulo (SO). Derzeit wird für alle Reisenden eine Impfung empfohlen.
Meldung eingestellt am: 25.04.2017
Malaria: Seit März sind in Petropolis, einer Stadt ca. 70 km nördlich von Rio de Janeiro, 5 Männer im Alter von 16 bis 54 Jahren erkrankt. Im vergangenen Jahr wurden dort 2 Infektionen registriert. In der auch bei Touristen beliebten Region werden immer wieder vereinzelte Fälle von Malaria tertiana gemeldet. Reisende sollten auf sorgfältigen Mückenschutz achten und bei Fieber einen Arzt aufsuchen.
Meldung eingestellt am: 21.04.2017
Masern: Seit Mitte März sind in der Provinz Plowdiw 61 Menschen erkrankt und ein 10 Monate altes Kind ist verstorben. Am stärksten betroffen ist die Provinzhauptstadt Plowdiw. Impfschutz beachten.
Meldung eingestellt am: 25.04.2017
Hantavirus-Infektionen: In diesem Frühjahr werden in Baden-Württemberg deutlich mehr Erkrankungen gemeldet als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Das Virus wird durch die Ausscheidungen von infizierten Tieren (Mäusen) übertragen. Infektionsgefahr besteht beim Einatmen des Erregers, der bei der Gartenarbeit oder beim Fegen von Gartenhäusern und Kellern mit dem Staub aufgewirbelt wird.
Meldung eingestellt am: 18.04.2017
Masern: Seit Mitte Januar wurden in Leipzig 54 Infektionen bestätigt. Betroffen sind überwiegend ungeimpfte Kinder, aber auch nicht oder unzureichend geimpfte Jugendliche und Erwachsene. In Berlin wurden seit Anfang des Jahres 37 Infektionen verzeichnet. In Duisburg (NRW) wurden in diesem Jahr bereits mehr als 240 Erkrankungen gemeldet. In Hessen wurden in diesem Jahr 83 Fälle gemeldet. In diesem Jahr wurden bundesweit bis KW. 13 offiziell 410 Erkrankungen gemeldet, im vergangenen Jahr waren es insgesamt 323. Neben Berlin waren besonders Brandenburg, Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg, Sachsen und Bayern betroffen. Der Impfstatus sollte bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen überprüft und ggf. ergänzt werden.
Meldung eingestellt am: 25.04.2017
Masern: Im ersten Quartal dieses Jahres sind landesweit 134 Menschen erkrankt. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum haben sich die Fallzahlen verdreifacht. Die meisten Infektionen wurden aus der Region Lothringen (NW) gemeldet. Impfschutz beachten.
Meldung eingestellt am: 25.04.2017
Mumps: Seit September 2016 sind im Bundesstaat Manitoba 307 Menschen erkrankt. Betroffen sind überwiegend Studenten der Universitäten Manitoba und Winnipeg und der Université de Saint-Boniface in Winnipeg. Zuletzt wurden Ende Januar 2 Infektionen aus der Stadt Thompson gemeldet. Seit Februar wurden im Bundesstaat Alberta 62 Infektionen bestätigt. In Toronto (Bundesstaat Ontario) wurden seit Januar 95 Fälle bestätigt. Solche lokalen Ausbrüche kommen immer wieder vor, Austauschschüler und Studenten sollten ihren Impfschutz vor der Abreise überprüfen.
Meldung eingestellt am: 21.04.2017
Malaria: Während der derzeitigen Regenzeit ist es im Norden des Landes seit Ende Dezember letzten Jahres zu einem Anstieg der Malaria-Fälle gekommen, es wurden ca. 12.000 Infektionen und 18 Todesfälle gemeldet. Nach anfänglich großen Erfolgen bei Eliminierungsmaßnahmen zwischen 2000 und 2012, haben die Fallzahlen seit 2013 wieder zugenommen. Sehr guter Mückenschutz ist daher immer zu beachten, die Mitnahme einer Notfallmedikation in der Regel sinnvoll und je nach Ausbruchslage und Reiseroute auch eine Chemoprophylaxe zu diskutieren.
Meldung eingestellt am: 31.03.2017
Dengue: Ausgehend von der Hauptstadt Noumea hat sich die Infektion seit Januar letzten Jahres auch in andere Teile des Landes verbreitet. Zwischen November letzten Jahres und März dieses Jahres sind die Fallzahlen wieder angestiegen. Inzwischen geht die Zahl der Neuinfektionen wieder zurück. Seit Beginn des neuen Jahres wurden bereits ca. 2.770 Erkrankungen und 7 Todesfälle verzeichnet. Die meisten Infektionen werden weiterhin aus der Hauptstadt gemeldet. Schutz vor den überwiegend tagaktiven Mücken beachten.
Meldung eingestellt am: 25.04.2017
Mumps: In diesem Jahr wurden in Auckland bereits 59 Infektionen registriert. Die meisten Betroffenen sind Schüler zwischen 10 und 19 Jahren. Solche lokalen Ausbrüche kommen immer wieder vor, Austauschschüler und Studenten sollten ihren Impfschutz vor der Abreise überprüfen.
Meldung eingestellt am: 25.04.2017
Typhus: Seit Ende März sind in Auckland (N) 22 Menschen erkrankt, eine Frau ist verstorben. Alle betroffenen sind Mitglieder derselben Kirchengemeinde. Der Infektionsweg konnte noch nicht aufgeklärt werden. Für Reisende ist das Infektionsrisiko gering, trotzdem sollte auf sorgfältige Nahrungs- und Trinkwasserhygiene geachtet und Kontakt zu Erkrankten gemieden werden.
Meldung eingestellt am: 21.04.2017
Meningitis: Während der Trockenzeit (Dezember-April) kommt es in den Ländern des "Afrikanischen Meningitisgürtels" regelmäßig zu Meningokokken-Epidemien. Seit Dezember letzten Jahres wurden landesweit ca. 8.060 Erkrankungen, darunter mindestens 745 Todesfälle, gemeldet. Am stärksten betroffen sind die Bundesstaaten Zamfara, Katsina, Sokoto, Kebbi und Niger im Norden des Landes. Reisenden wird eine tetravalente Meningokokken-Impfung empfohlen.
Meldung eingestellt am: 21.04.2017
Masern: Seit Januar dieses Jahres wurden in 7 Bundesländern bereits 72 Infektionen gemeldet, im letzten Jahr waren es landesweit insgesamt nur 28. Impfschutz beachten.
Meldung eingestellt am: 31.03.2017
Masern: Im April ist in Lissabon ein 17-jähriges Mädchen an einer Lungenentzündung als Folge einer Masern-Infektion verstorben. Sie war nicht geimpft. Seit Anfang des Jahres wurden 23 Verdachtsfälle gemeldet, besonders betroffen sind die Distrikte Lissabon (W) und Faro (S). Impfschutz beachten.
Meldung eingestellt am: 21.04.2017
Masern: Seit Beginn des Jahres wurden landesweit bereits 59 Erkrankungen gemeldet. Erstmals seit 2009 ist im Februar ein Mensch an den Folgen der Maserninfektion verstorben. Im vergangenen Jahr waren 70 Menschen erkrankt und 2015 waren es 36. Impfschutz beachten.
Meldung eingestellt am: 21.04.2017
USA
Mumps: Im vergangenen Jahr wurden landesweit ca. 5.310 Erkrankungen gemeldet, es sind die höchsten Fallzahlen seit 10 Jahren. Am stärksten betroffen sind die Bundesstaaten Arkansas und Iowa, gefolgt von Illinois, Oklahoma, Massachusetts und Indiana. Darunter waren auch zahlreiche Cluster an Universitäten. In Arkansas, Oklahoma, Washington, Missouri und Pennsylvania wurden auch 2017 neue Fälle registriert. Landesweit wurden seit Anfang dieses Jahres 2.481 Erkrankungen verzeichnet. Solche lokalen Ausbrüche kommen immer wieder vor, Austauschschüler und Studenten sollten ihren Impfschutz vor der Abreise überprüfen.
Meldung eingestellt am: 21.04.2017