CRM Fortbildungen
Aktuelle Meldungen aus der Reisemedizin
Stand: 24.03.2017
 
 
Auszug aus den aktuellen Meldungen
Dengue: Seit Anfang Januar wurden von der Insel Boigu (Torres-Strait-Inseln) 6 Infektionen gemeldet. Seit Anfang Februar wurden aus Innisfail, einer ca. 90 km südlich von Cairns (Bundesstaat Queensland) gelegenen Stadt, 6 lokale Infektionen bestätigt. Mitte Februar wurde in Townsville ein Fall gemeldet. Mitte Februar gab es einen Cluster mit 2 Infektionen in der Stadt Cairns. Mückenschutz beachten.
Meldung eingestellt am: 14.03.2017
Ross River-Krankheit: Im Bundesstaat Victoria (SO) wurden seit Januar die höchsten Fallzahlen der letzten 10 Jahre gemeldet. Mehr als 1.227 Infektionen wurden registriert, durchschnittlich erkranken jährlich nur 252 Menschen. Betroffen sind auch die bei Touristen beliebten Gebiete an der Surf Coast. Im benachbarten Bundesstaat New South Wales sind die Fallzahlen ebenfalls stark gestiegen. Seit Beginn des Jahres wurden ca. 700 Infektionen gemeldet. Infolge saisonunüblicher Niederschläge sind im Bundesstaat Western Australia (W) die Fallzahlen seit Beginn des Jahres ebenfalls stark gestiegen, es wurden 324 Erkrankungen gemeldet. Die Infektion wird durch Stechmücken übertragen und kommt in Australien regelmäßig vor. Expositionsprophylaxe gegen tagaktive Stechmücken durchführen.
Meldung eingestellt am: 21.03.2017
Masern: Seit Ende Dezember letzten Jahres wurden in der Wallonischen Region 163 Erkrankungen gemeldet, 30 davon wurden bestätigt. Impfschutz beachten.
Meldung eingestellt am: 21.03.2017
Gelbfieber: Im Januar ist ein dänischer Tourist in der Provinz Caranavi erkrankt. Die Infektion ist in weiten Teilen des Landes endemisch. Eine Impfung ist bei Reisen in das gesamte Tiefland östlich der Anden mit den Departments Pando, Beni, Santa Cruz sowie den tiefer gelegenen bzw. subtropischen Teilen von La Paz (ohne Hauptstadt), Chochamba, Chuquisaca (ohne die Stadt Sucre) und Tarija empfohlen.
Meldung eingestellt am: 14.02.2017
Impfvorschrift: Infolge des Gelbfieber-Ausbruchs in Brasilien und einer bestätigten Infektion in Bolivien haben die Behörden die Impfvorschriften verschärft. Bei der Einreise ist eine Impfung gegen Gelbfieber für alle Reisenden vorgeschrieben. Bei Ausreise in ein Land mit Endemiegebieten wird ebenfalls der Impfnachweis verlangt. Nach Angaben des Auswärtigen Amtes sind Kinder unter einem Jahr von dieser Regelung ausgenommen.
Meldung eingestellt am: 24.02.2017
Malaria: Infolge der Niederschläge während der derzeitigen Regenzeit hat die Mückenpopulation stark zugenommen und die Malariafälle sind gestiegen. Besonders betroffen sind die traditionellen Infektionsgebiete im Norden des Landes. Aber auch Regionen, die als malariafrei gelten, sind betroffen, u.a. die Distrikte North East, Kgatleng, Kweneng, Kgalagadi und Gantsi, außerdem die Städte Serowe, Palapyeund Mahalapye im Central District. Mückenschutz beachten. In den entsprechenden Regionen ist eine Chemoprophylaxe oder die Mitnahme von Medikamenten zur Selbsttherapie empfohlen.
Meldung eingestellt am: 17.03.2017
Gelbfieber: Seit Anfang Januar haben die Gesundheitsbehörden 1.561 Verdachtsfälle und 264 Todesfälle in den Bundesstaaten Minas Gerais, Espirito Santo, Sao Paulo, Bahia, Tocantins, Rio Grande do Norte (NO), Goias (Z) und dem Distrito Federal gemeldet. Im März wurden 3 Fälle aus dem Bundesstaat Rio de Janeiro (SO) gemeldet. 448 Infektionen wurden bestätigt. Einzelne Verdachtsfälle wurden in den Bundesstaaten Goias (Z) und Mato Grosso do Sul (W) verzeichnet. Es ist der größte Ausbruch in den letzten 30 Jahren. Die Behörden haben Impfkampagnen gestartet. Im vergangenen Jahr gab es landesweit 6 autochthone Infektionen verzeichnet, die meisten im Bundesstaat Sao Paulo (SO). Derzeit wird für alle Reisenden eine Impfung empfohlen.
Meldung eingestellt am: 24.03.2017
Masern: Seit Mitte Januar wurden in Leipzig 54 Infektionen bestätigt, es gibt weitere Verdachtsfälle. Betroffen sind überwiegend ungeimpfte Kinder, aber auch nicht oder unzureichend geimpfte Jugendliche und Erwachsene. In Berlin wurden seit Anfang des Jahres 32 Infektionen verzeichnet. In Duisburg (NRW) wurden in diesem Jahr bereits 111 Erkrankungen gemeldet. In Hessen wurden in diesem Jahr 66 Fälle gemeldet. In diesem Jahr wurden bundesweit bis KW. 8 offiziell 209 Erkrankungen gemeldet, im vergangenen Jahr waren es insgesamt 323. Neben Berlin waren besonders Brandenburg, Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg, Sachsen und Bayern betroffen. Der Impfstatus sollte bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen überprüft und ggf. ergänzt werden.
Meldung eingestellt am: 21.03.2017
Gelbfieber: Anfang März ist in der Provinz Sucumbios (N) ein 31-jähriger Mann erkrankt. Der letzte bestätigte Fall in Ecuador wurde 2012 aus der südlich angrenzenden Provinz Napo gemeldet. Bei Reisen ins Amazonasgebiet östlich der Anden wird eine Impfung empfohlen. Vorgeschrieben ist eine Gelbfieberimpfung bei Einreise aus Endemiegebieten für alle, die älter als ein Jahr sind.
Meldung eingestellt am: 21.03.2017
Masern: Seit Anfang des Jahres wurden landesweit ca. 700 Infektionen gemeldet. Am stärksten betroffen sind die Regionen Piemont, Lazio, Lombardei und Toskana. Es sind überwiegend Jugendliche und junge Erwachsene erkrankt. Impfschutz beachten.
Meldung eingestellt am: 21.03.2017
Mumps: Seit September 2016 sind im Bundesstaat Manitoba 176 Menschen erkrankt. Betroffen sind überwiegend Studenten der Universitäten Manitoba und Winnipeg und der Université de Saint-Boniface in Winnipeg. Zuletzt wurden Ende Januar 2 Infektionen aus der Stadt Thompson gemeldet. Seit Februar wurden im Bundesstaat Alberta 30 Infektionen bestätigt. In Toronto (Bundesstaat Ontario) wurden seit Januar 37 Fälle bestätigt. Solche lokalen Ausbrüche kommen immer wieder vor, Austauschschüler und Studenten sollten ihren Impfschutz vor der Abreise überprüfen.
Meldung eingestellt am: 17.03.2017
Gelbfieber: Nach 6 Monaten ohne Neuinfektion hat die Regierung Mitte Februar den Ausbruch für beendet erklärt. Seit Ende April 2016 wurden ca. 2.987 Verdachtsfälle mit 120 Todesfällen registriert. 57 Fälle wurden aus Angola importiert, 13 lokale Infektionen wurden aus dem Hauptstadtdistrikt Kinshasa und den benachbarten Provinzen Kwango und Kongo-Central gemeldet. Zusätzlich wurden 8 Fälle von sog. sylvatischem Gelbfieber registriert. Impfschutz beachten. Bei der Einreise ist eine Impfung gegen Gelbfieber für alle Reisenden vorgeschrieben. Kinder unter 12 Monaten sind von dieser Regelung ausgenommen.
Meldung eingestellt am: 17.02.2017
Darminfektionen: Risiko für Durchfallerkrankungen landesweit. Während der Regenzeit kommt es immer wieder zu lokal begrenzten Cholera-Ausbrüchen. Infolge des Tropensturms "Dineo" und weiteren starken Regenfällen sind die Infektionen auf mehr als 1.220 gestiegen, 2 Todesfälle wurden registriert. Besonders betroffen sind die Städte Maputo, Matola und Nampula. Hygiene beachten, Risikoreisende sollten geimpft werden.
Meldung eingestellt am: 17.03.2017
Malaria: Während der derzeitigen Regenzeit ist es im Norden des Landes seit Ende Dezember letzten Jahres zu einem Anstieg der Malaria-Fälle gekommen, es wurden ca. 6.000 Infektionen und 15 Todesfälle gemeldet. Nach anfänglich großen Erfolgen bei Eliminierungsmaßnahmen zwischen 2000 und 2012, haben die Fallzahlen seit 2013 wieder zugenommen. Sehr guter Mückenschutz ist daher immer zu beachten, die Mitnahme einer Notfallmedikation in der Regel sinnvoll und je nach Ausbruchslage und Reiseroute auch eine Chemoprophylaxe zu diskutieren.
Meldung eingestellt am: 17.03.2017
Dengue: Ausgehend von der Hauptstadt Noumea hat sich die Infektion seit Januar letzten Jahres auch in andere Teile des Landes verbreitet. Zwischen Juni und Oktober ist die Zahl der Neuinfektionen kontinuierlich zurückgegangen. Seit November steigen die Fallzahlen wieder an. Seit Beginn des neuen Jahres wurden bereits ca. 1.845 Erkrankungen und 5 Todesfälle verzeichnet. Die meisten Infektionen werden weiterhin aus der Hauptstadt gemeldet. Schutz vor den überwiegend tagaktiven Mücken beachten.
Meldung eingestellt am: 24.03.2017
Impfvorschrift: Infolge des Gelbfieber-Ausbruchs in Brasilien haben die Behörden die Einführung einer Impfvorschrift für Reisende aus Endemiegebieten beschlossen.
Meldung eingestellt am: 20.01.2017
Masern: Seit Januar dieses Jahres wurden in 7 Bundesländern bereits 69 Infektionen gemeldet, im letzten Jahr waren es landesweit insgesamt nur 28. Impfschutz beachten.
Meldung eingestellt am: 14.03.2017
Impfvorschrift: Infolge des Gelbfieber-Ausbruchs in Brasilien haben die Behörden die Einführung einer Impfvorschrift beschlossen. Bei Einreise aus Brasilien wird von allen Reisenden ein Nachweis über eine gültige Gelbfieberimpfung verlangt. Ausgenommen sind Kinder unter 9 Monaten und Transitreisende, die den Flughafen nicht verlassen.
Meldung eingestellt am: 07.02.2017
Gelbfieber: Seit Mitte Januar dieses Jahres wurden 14 Verdachtsfälle registriert.Betroffen sind die Regionen Ayacucho (SW), Amazonas (N), San Martin (N) Madre de Dios (O) und Pasco (Z). Im vergangenen Jahr wurden landesweit 66 Infektionen labortechnisch bestätigt, 28 Menschen sind verstorben. Am stärksten betroffen ist die Region Junin. 2015 wurden landesweit insgesamt nur 17 Erkrankungen gemeldet, 2014 waren es 15. Impfschutz beachten.
Meldung eingestellt am: 24.03.2017
Malaria: Im Westen des Distrikts Waterberg (Provinz Limpopo, NO) wurden Mitte März 46 Infektionen bestätigt. Das betroffene Gebiet um die Gemeinden Lephalale und Thabazimbi gilt als malariafrei. In den angrenzenden Gebieten Botswanas ist es ebenfalls zu kleineren Ausbrüchen gekommen. Im östlichen Teil der Provinz kommt die Malaria regelmäßig vor. Sehr guter Mückenschutz ist immer zu beachten, die Mitnahme einer Notfallmedikation in der Regel sinnvoll und je nach Ausbruchslage und Reiseroute auch eine Chemoprophylaxe zu diskutieren.
Meldung eingestellt am: 24.03.2017
Gelbfieber: : Im März ist ein ungeimpfter niederländischer Tourist nach seiner Rückkehr aus Suriname erkrankt. Er hatte sich 2 Wochen im Hauptstadtdistrikt Paramaribo (N) aufgehalten und sich vermutlich bei einem Ausflug ist den Brownsberg-Naturpark infiziert. Die Behörden empfehlen Parkbesuchern derzeit eine Impfung gegen Gelbfieber. Bei der Einreise aus einem Endemiegebiet ist eine Impfung gegen Gelbfieber für Reisende vorgeschrieben. Kinder unter 12 Monaten sind von dieser Regelung ausgenommen.
Meldung eingestellt am: 17.03.2017
USA
Mumps: Im vergangenen Jahr wurden landesweit ca. 5.310 Erkrankungen gemeldet, es sind die höchsten Fallzahlen seit 10 Jahren. Am stärksten betroffen sind die Bundesstaaten Arkansas und Iowa, gefolgt von Illinois, Oklahoma, Massachusetts und Indiana. Darunter waren auch zahlreiche Cluster an Universitäten. In Arkansas, Oklahoma, Washington, Missouri und Pennsylvania wurden auch 2017 neue Fälle registriert. Landesweit wurden seit Anfang dieses Jahres 1.429 Erkrankungen verzeichnet. Solche lokalen Ausbrüche kommen immer wieder vor, Austauschschüler und Studenten sollten ihren Impfschutz vor der Abreise überprüfen.
Meldung eingestellt am: 21.03.2017