CRM Fortbildungen
Aktuelle Meldungen aus der Reisemedizin
Stand: 17.01.2017
 
 
Auszug aus den aktuellen Meldungen
Gelbfieber: Nach 6 Monaten ohne Neuinfektion hat die Regierung Ende Dezember den Ausbruch für beendet erklärt. Entsprechend den Angaben der WHO gab es seit Ende 2015 landesweit 4.347 Verdachtsfälle, 884 Infektionen wurden bestätigt. 377 Menschen sind verstorben, bei 121 wurde die Infektion nachgewiesen. Bis Anfang Juni 2016 wurden mehr als 10 Millionen Menschen geimpft. Impfschutz beachten. Bei der Einreise ist eine (einmalige) Impfung gegen Gelbfieber vorgeschrieben. Presseberichten zufolge wird aktuell auch bei der Ausreise ein Impfnachweis verlangt.
Meldung eingestellt am: 04.01.2017
Zika-Virus: In Frankreich wurde im Dezember bei einem Touristen nach seiner Rückkehr aus Angola eine mögliche Infektion registriert. Presseberichten zufolge haben die angolanischen Gesundheitsbehörden Ende Dezember eine weitere Infektion in Luanda bestätigt. Mückenschutz beachten.
Meldung eingestellt am: 10.01.2017
Gelbfieber: Seit Anfang Januar haben die Gesundheitsbehörden 133 Verdachtsfälle und 38 Todesfälle in 10 Gemeinden im Bundesstaat Minas Gerais (SO) gemeldet. Die endgültige Diagnose steht noch aus. Im vergangenen Jahr wurden landesweit 6 autochthone Infektionen verzeichnet, die meisten im Bundesstaat Sao Paulo (SO). Bei Reisen in die genannten Regionen ist generell eine Impfung empfohlen.
Meldung eingestellt am: 17.01.2017
Influenza: Ende Dezember letzten Jahres hat die Grippewelle begonnen. Die Grippeaktivität ist landesweit deutlich moderat erhöht und steigt weiter an. Seit Ende November 2016 bis zum 10. Januar 2017 wurden 6.709 labordiagnostisch bestätigte Fälle beim Robert Koch-Institut registriert. 12 Menschen sind verstorben. Impfschutz und persönliche Hygiene beachten.
Meldung eingestellt am: 13.01.2017
Dengue: Bis Ende Dezember letzten Jahres sind landesweit ca. 111.880 Menschen erkrankt, es gab 227 Todesfälle. Die meisten Fälle wurden in den Bundesstaaten West Bengal, Punjab, Orissa, Kerala, Uttar Pradesh, Gujarat, Punjab und Karnataka verzeichnet. Landesweit wurden 2015 ca. 99.900 Fälle gemeldet und 220 Todesfälle registriert. Schutz vor tagaktiven Überträgermücken (Aedes-Arten) beachten.
Meldung eingestellt am: 06.01.2017
Meningokokken-Meningitis: Mitte Dezember vergangenen Jahres ist in Pisa erneut ein 4-jähriges Mädchen erkrankt. Ende November sind eine 44-Jährige aus Florenz und eine 64-Jährige aus Viareggio an den Folgen der Infektion verstorben. Anfang November ist ein 9-jähriges Mädchen in Pisa erkrankt. Im letzten Jahr wurden in der Toskana 36 Fälle registriert, 8 Menschen sind verstorben. Bereits 2015 wurden ungewöhnlich viele Infektionen in der Region gemeldet. Als Erreger wurden Meningokokken der Serogruppe C identifiziert. Impfkampagnen für Jugendliche und Erwachsene wurden durchgeführt. Eine offizielle Impfempfehlung für Touristen wurde nicht ausgesprochen. Reisende in die Region sollten rechtzeitig vor der Abreise den Rat eines Arztes einholen.
Meldung eingestellt am: 04.01.2017
Pest: Seit Ende November sind in mehreren Gemeinden in den Regionen Atsimo-Atsinanana und Ihorombe (SO) 62 Menschen an Pest erkrankt und 26 verstorben. Auf Madagaskar kommt die Krankheit regelmäßig vor und tritt vermehrt in der Regenzeit auf. Laut WHO es das Land mit den meisten Fällen weltweit. Schutz vor Flöhen beachten und Kontakt mit infizierten Menschen meiden.
Meldung eingestellt am: 13.01.2017
Dengue: In der ersten Januarhälfte dieses Jahres wurden bereits mehr als 4.000 Infektionen verzeichnet. Im vergangenen Jahr wurden ca. 101.360 Infektionen und 237 Todesfälle verzeichnet. Mehr als die Hälfte aller Fälle stammt aus Selangor. 2015 wurden etwa 120.700 Erkrankungen gemeldet, 336 Menschen sind verstorben. Die mückenübertragene Erkrankung ist wie in ganz SO-Asien auch in Malaysia verbreitet, vor allem auf der Halbinsel. Da es hier keine terminierten Regenzeiten gibt, ist ständig mit einem Übertragungsrisiko zu rechnen, das nach stärkeren Regenperioden regional ansteigt. Schutz vor den vorwiegend tagaktiven Überträgermücken beachten.
Meldung eingestellt am: 17.01.2017
Masern: Bis Ende Dezember 2016 wurden mehr als 1.700 Erkrankungen gemeldet, 7 Personen sind verstorben. 30 der 41 Kreise sind betroffen. Im Jahr 2015 wurden lediglich 7 Fälle registriert. Impfschutz beachten.
Meldung eingestellt am: 04.01.2017
Dengue: Seit August 2016 wird eine Zunahme der Erkrankungen beobachtet. Landesweit wurden ca. 6.300 Verdachtsfälle gemeldet, die meisten in der Provinz Guadalcanal und der Hauptstadt Honiara. Ein 4-jähriger Junge ist Anfang Oktober in der Hauptstadt verstorben. Schutz vor den überwiegend tagaktiven Überträgermücken beachten.
Meldung eingestellt am: 04.01.2017
Darminfektionen: Risiko für Durchfallerkrankungen landesweit. Aufgrund mangelhaft funktionierender Abwassersysteme kommt es landesweit weiterhin zu Cholera-Ausbrüchen. Typhus kommt im Land ebenfalls regelmäßig vor. Seit Oktober 2011 wurden immer wieder Ausbrüche registriert. Zuletzt sind seit Ende Dezember 2016 in der Hauptstadt Harare mindestens 320 Menschen erkrankt, es gab 9 Todesfälle. Hygiene und ggf. Impfschutz beachten.
Meldung eingestellt am: 17.01.2017
Dengue: Die grippeähnliche, von Mücken übertragene Viruskrankheit kommt in Sri Lanka regelmäßig vor. Mit einem Übertragungsrisiko ist landesweit zu rechnen, insbesondere während und nach der Regenzeit. Seit November letzten Jahres ist die Zahl der Infektionen erneut stark gestiegen und der Trend scheint sich im Januar fortzusetzen. In diesem Jahr wurden bereits ca. 1.310 Erkrankungen gemeldet. Im vergangenen Jahr wurden bereits ca. 54.730 Infektionen registriert, mehr als die Hälfte davon in der Westprovinz. 78 Menschen sind verstorben. 16.665 Erkrankungen wurden allein in Colombo verzeichnet. Insgesamt sind 2015 ca. 29.780 Menschen erkrankt, 56 Menschen sind verstorben. Schutz vor den vorwiegend tagaktiven Überträgermücken beachten.
Meldung eingestellt am: 17.01.2017
Cholera: Seit Februar 2015 gibt es in verschiedenen Regionen meist kleinere Ausbrüche. Ausgehend von Dar es Salaam sind seit Mitte August in 23 Regionen auf dem Festland 345 Menschen verstorben, es gibt etwa 21.900 Erkrankte. Auch auf Sansibar wurden ca. 4.370 Infektionen und 88 Todesfälle verzeichnet. Seit Anfang Mai ist die Zahl der wöchentlichen Neuinfektionen kontinuierlich gesunken. Hygiene beachten, Impfschutz für Risikoreisende erwägen.
Meldung eingestellt am: 17.01.2017
Dengue: Landesweit wurden im vergangenen Jahr etwa 58.560 Erkrankungen und 57 Todesfälle verzeichnet. 2015 sind landesweit ca. 143.000 Menschen erkrankt, es gab 141 Todesfälle. Ein Infektionsrisiko besteht ganzjährig, die Hauptübertragungszeit sind die Monate Juli und August. Schutz vor den überwiegend tagaktiven Stechmücken beachten!
Meldung eingestellt am: 04.01.2017
USA
Mumps: Bis Ende Dezember 2016 wurden landesweit ca. 5.310 Erkrankungen gemeldet, es sind die höchsten Fallzahlen seit 10 Jahren. Am stärksten betroffen sind die Bundesstaaten Arkansas und Iowa, gefolgt von Illinois, Oklahoma, Massachusetts und Indiana. Darunter waren auch zahlreiche Cluster an Universitäten. Solche lokalen Ausbrüche kommen immer wieder vor, Austauschschüler und Studenten sollten ihren Impfschutz vor der Abreise überprüfen.
Meldung eingestellt am: 10.01.2017
USA
Zika-Virus: Ende November 2016 wurde die erste autochthone Erkrankung im Bundesstaat Texas bestätigt, betroffen ist eine Frau aus Brownsville. Inzwischen wurden dort 4 weitere Verdachtsfälle gemeldet. Seit Ende Juli wurden im Bundesstaat Florida 257 lokale Infektionen bestätigt. Besonders betroffen ist das Miami-Dade County. Landesweit wurden bis Mitte Januar ca. 4.650 importierte Fälle gemeldet. In 38 Fällen wurde eine sexuelle Übertragung beobachtet. In einigen Außengebieten der Vereinigten Staaten (Puerto Rico, Jungferninseln, Amerikan. Samoa) wurden ca. 35. 820 lokale Infektionen registriert. Reisende sollten auf sorgfältigen Mückenschutz achten. Schwangere sollten derzeit von nicht notwendigen Reisen in die betroffenen Gebiete absehen.
Meldung eingestellt am: 17.01.2017
Dengue: Seit November letzten Jahres wurden 112 Infektionen bestätigt, ein Großteil davon in der Hauptstadt Port Vila. Es gab mehr als 4.000weitere Verdachtsfälle. Im Juni 2016 war erstmals seit dem Ausbruch Anfang 2014 ein Verdachtsfall in der Hauptstadt Port Vila registriert worden. Schutz vor tagaktiven Überträgermücken beachten.
Meldung eingestellt am: 13.01.2017